Entgeltliche Einschaltung

Nach Trennung von Masepin: Rennstall Haas prüft „mehrere Kandidaten"

  • Artikel
  • Diskussion
Noch ist offen, wer auf Masepin folgt.
© Mark Sutton via www.imago-images.de

Berlin - Das Formel-1-Team Haas sucht nach dem Rauswurf des Russen Nikita Masepin einen möglichst erfahrenen neuen Teamkollegen für Mick Schumacher. Der brasilianische Ersatzfahrer Pietro Fittipaldi (25) werde zwar bei den letzten Tests in Bahrain in dieser Woche im Cockpit sitzen, der Rennstall prüft nach Angaben von Besitzer Gene Haas aber "mehrere Kandidaten" für den Stammplatz.

Entgeltliche Einschaltung

"Wir hätten gern jemanden mit etwas mehr echter Erfahrung. Wir müssen sehen, wer verfügbar ist", sagte Haas der Nachrichtenagentur AP. Das Team hatte am Samstag die Trennung vom 23-jährigen Masepin und vom russischen Titelsponsor Uralkali verkündet. Bei der Firma ist Masepins Vater Dmitri Miteigentümer. "Es gab eine Menge heftige Kritik wegen der Ukraine-Invasion, das wurde zu viel. Wir können uns nicht mit all dem beschäftigen, unsere anderen Sponsoren können das auch nicht", sagte Team-Eigentümer Haas.

Der US-Unternehmer versicherte, das Team werde durch die Trennung vom russischen Sponsor nicht in Not geraten. "Uns geht es gut. Natürlich hätten wir gern mehr Geld, aber wir sind in Ordnung", sagte Haas. Seine Firma sei immer der Hauptsponsor gewesen. "Ich weiß nicht, warum die Leute gesagt haben, es sei ein russisches Team geworden", sagte der 69-Jährige. Nach dem Einstieg von Uralkali fuhr Haas zuletzt mit Autos in den russischen Nationalfarben. (APA/dpa)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung