Entgeltliche Einschaltung

Ukraine-Krieg überschattet Bischofstreffen in Pfons

  • Artikel
  • Diskussion
Heute wird die Bischofskonferenz im Bildungshaus St. Michael eröffnet, sie dauert bis Donnerstag.
© Kathpress/Wuthe

Pfons – Wenn Österreichs Bischöfe heute im Bildungshaus St. Michael in Pfons zu ihrer Frühjahrstagung zusammenkommen, passiert das im Schatten des Ukraine-Kriegs und einer humanitären Katastrophe. „Die jetzt schon offenkundigen Auswirkungen werden Thema sein. Ein ökumenischer und humanitärer Schulterschluss der Kirchen ist ein wichtiges Faktum und ein wichtiger Motor für eine zukünftige Friedensarbeit in Europa“, sagt der Gastgeber und Innsbrucker Diözesanbischof Hermann Glettler. Alles andere wird dadurch wohl in den Hintergrund gedrängt.

Entgeltliche Einschaltung

Bei der dritten Bischofskonferenz in Tirol nach 2001 und 2009 dürfte es aber auch um den Zustand der Kirche in Österreich gehen. Am nächsten Sonntag werden ja in 3000 Pfarren die Pfarrgemeinderäte gewählt. 2017 lag die Wahlbeteiligung nur bei 20 Prozent, auch in Tirol. Die Kirche kann sich vom gesellschaftlichen Trend nicht abkoppeln, trotz eines großen ehrenamtlichen Engagements.

Bis Donnerstag wollen sich 14 Bischöfe, ein Abt und der Generalsekretär der Bischofskonferenz unter Vorsitz des Salzburger Erzbischofs Franz Lackner deshalb mit der Frage beschäftigen, wie die Menschen wieder stärker an die Kirche herangeführt werden können. Der sperrige Begriff des „synodalen Prozesses“, also die Einbeziehung in die Vorbereitung der Bischofssynode im Oktober 2023 in Rom, soll noch besser übersetzt werden. In Tirol haben sich 1000 Einzelpersonen und Gruppierungen mit Stellungnahmen zu „Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung“ in der Kirche eingebracht.

Personelles steht „offiziell“ nicht auf dem Programm: Der Wiener Erzbischof und Kardinal Christoph Schönborn (77) wartet allerdings schon seit zwei Jahren auf einen Nachfolger, Papst Franziskus hat ihn im September 2020 jedoch auf unbestimmte Zeit verlängert. Sein Botschafter in Österreich, Nuntius Pedro López Quintana, soll jedoch schon einen Dreiervorschlag nach Rom geschickt haben. Am Mittwoch wird er übrigens ebenfalls in St. Michael erwartet. (pn)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung