Entgeltliche Einschaltung

MG bringt ersten Elektro-Kombi

Bisher waren die E-Autos entweder Limousinen oder mehrheitlich SUV in allen Größen. Das soll nun mit dem MG5 anders werden. Er offeriert zwischen 479 und 1367 Liter Ladevolumen.

  • Artikel
  • Diskussion
Rund 400 Kilometer Reichweite sind mit dem MG5 möglich.
© MG Motor

Von Franz Farkas

Entgeltliche Einschaltung

Wien – Der neue MG ist ein kompakter Kombi mit einer Länge von 4,6 Metern, einer Breite von 1,82 und einer Höhe von etwas über 1,5 Metern. Mit einem Kofferraum von immerhin 479 Litern, der auf 1367 Liter erweiterbar ist, bietet er sich vor allem für Familien und Berufstätige an, die einen praktischen Begleiter für den Arbeitsalltag suchen. Darauf zielt auch eine Anhängelast von immerhin 500 kg und eine Dachlast von 70 kg. Der ab sofort verfügbare MG5 Long Range ist mit einer 61,1-kWh-Batterie ausgestattet und leistet 115 kW (156 PS) bei einem Drehmoment von 280 Newtonmetern. Man verspricht eine Reichweite von 400 Kilometern nach WLTP.

Etwas später wird eine Version mit einem 50,3-kWh-Akku folgen, sie ist mit 130 kWh (177 PS) bei gleichem Drehmoment kräftiger, hat aber 80 Kilometer weniger Reichweite. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei beiden Versionen auf 185 km/h begrenzt, den Spurt auf 100 schaffen sie in 8,3 Sekunden. An Bord beider Versionen befindet sich ein On-Bord-Ladegerät, das dreiphasiges Laden mit 11 kW sowie bis zu 87 kW DC Schnellladung ermöglicht. Damit ist eine Aufladung zu 80 % in 40 Minuten möglich. Zudem gibt es eine Batterieheizung, die die Reichweite vor allem an kalten Tagen optimieren soll.

Der MG5 kommt mit zwei Ausstattungsvarianten, wobei schon die Basis durchaus großzügig bemessen ist. So ist eine Klimaanlage mit Partikelfilter ebenso Serie wie LED-Beleuchtung rundherum, beheizbare Vordersitze, Einparkhilfe, 7-Zoll-Instrumentendisplay und schlüsselloser Zugang. Bei der Luxury Version gibt’s noch Klimaautomatik, 360-Grad-Kamera, elektrisch verstellbaren Fahrersitz und einiges mehr.

Dazu kommen bei beiden Versionen gleich neun Fahrassistenzsysteme, bis hin zum Stauassistenten gibt es alles, was das Herz begehrt. Das gilt übrigens auch für die Konnektivität, die über einen 10,25-Zoll-Touchscreen neben Navigation, Apple CarPlay Android Auto Bluetooth und zahlreichen USB-Anschlüssen kaum Wünsche offenlässt. Dazu kommt noch die Möglichkeit, den Akku des Autos als Powerbank etwa für die Aufladung eines E-Bikes zu verwenden.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Eine erste Sitzprobe bei der Präsentation in einem Wiener Nobelhotel verlief jedenfalls zufriedenstellend, das Auto ist übersichtlich und die Platzverhältnisse vorne wie hinten recht gut.

Ebenfalls erfreulich sind die Preisgestaltung und Lieferzeiten. Nicht nur, dass der MG5 Electric ab sofort bestellbar ist und die versprochene Lieferzeit maximal vier Monate betragen soll, sind die Preise von 35.390 Euro bis 39.990 Euro recht erfreulich, vor allem, wenn man bedenkt, dass hier noch der Mobilitätsbonus und die Förderung seitens des Bundesministeriums abzuziehen sind. Damit liegt der günstigste MG5 knapp unter der 30.000er-Marke. Laut MG-Motor-Austria-Geschäftsführer Andreas Kostelecky ist das Interesse vor allem von Firmen recht groß.

MG Motor Austria konnte im vergangenen Jahr immerhin als komplett neuer Anbieter 719 Fahrzeuge absetzen, das ist ein Marktanteil von immerhin 1,5 % im Segment der Plug-in-Hybride und reinen E-Fahrzeuge. Man hat das Händlernetz auf 32 Partner in Österreich ausgebaut, davon zwei in Tirol. Neben dem MG5 soll Ende des Jahres noch ein MG mit Allradantrieb vorgestellt werden, vermutlich wird es wohl ein SUV.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung