Entgeltliche Einschaltung

Parlamentsabgeordnete empfangen Jenische in Wien

  • Artikel
  • Diskussion
Die Jenischen, abfällig oft „Karner“ genannt, wollen als Minderheit anerkannt werden.
© Klingler

Innsbruck, Wien – Vertreter des in Tirol gegründeten Vereins der Jenischen in Österreich treffen heute in Wien mit den Volksgruppensprechern der im Parlament vertretenen Fraktionen zusammen. Ziel ist es, für eine offizielle Anerkennung der Jenischen als Minderheit zu werben.

Entgeltliche Einschaltung

„Wir hoffen, dass unser Anliegen in Wien positiv aufgenommen wird“, sagt Vereins-Gründungsmitglied Heidi Schleich. Die Einstufung als Volksgruppe, deren Prüfung im aktuellen Regierungsprogramm vorgesehen wäre, sei „eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die jenische Kultur und ihre Sprache nicht verschwinden. Davon wollen wir alle im Nationalrat überzeugen.“ Die Grüne Volksgruppensprecherin Olga Voglauer sagt im Vorfeld des Treffens, dass es „endlich ein besseres Verständnis“ für die Jenischen als „vergessene Minderheit in Österreich“ brauche.

Tirols Politik hat sich in der Sache bereits klar positioniert, auch Landeshauptmann Günther Platter hatte, wie berichtet, die Vorhaben der Jenischen unterstützen. (bfk)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung