Entgeltliche Einschaltung

Christian Eriksen traf bei Comeback im dänischen Team

Trotz dem Tor von Eriksen verloren die Dänen in Amsterdam. Deutschland und England siegten. Belgien kam in Irland nicht über ein 2:2 hinaus, Kroatien und Slowenien trennen sich ebenfalls mit Remis.

  • Artikel
  • Diskussion
Eriksen traf zwei Minuten nach seiner Einwechslung.
© IMAGO/Netherlands v Denmark

London, Amsterdam – Christian Eriksen ist 287 Tage nach seinem Herzstillstand bei der Europameisterschaft in die dänische Fußball-Nationalmannschaft zurückgekehrt - und hat ein sensationelles Comeback gefeiert. Der nun für den Premier-League-Club Brentford spielende 30-Jährige wurde am Samstag beim 2:4 im Testspiel gegen die Niederlande in Amsterdam nach der Pause eingewechselt und mit Standing Ovations begrüßt. Schon knapp zwei Minuten später traf Eriksen in seinem 110. Länderspiel zum 2:3.

Entgeltliche Einschaltung

Eriksen schoss später noch an die Stange. Die Niederländer gewannen am Ende durch die Tore von Steven Bergwijn (16., 71.), Nathan Ake (29.) und Memphis Depay (38./Elfmeter). Für die Dänen hatte Jannik Vestergaard zum 1:1 ausgeglichen (20.). Beide Teams sind für die WM Ende des Jahres in Katar qualifiziert. Der dänische Nationaltrainer Kasper Hjulmand hat Eriksen auch für die nächste Partie der Dänen gegen Serbien nominiert. Der Spielmacher war am 12. Juni 2021 bei der EM im Kopenhagener Parken-Stadion während der Partie gegen Finnland auf dem Rasen zusammengebrochen. Rettungskräfte schafften es, Eriksen wiederzubeleben und ihm somit das Leben zu retten.

Deutschland setzte die Siegesserie unter Bundestrainer Hansi Flick fort. Im Test gegen Israel gelang der DFB-Auswahl in Sinsheim ein 2:0 (2:0). Es war der achte Erfolg im achten Spiel seit Flicks Amtsantritt als Nachfolger von Joachim Löw. Die Tore für die überlegenen Gastgeber erzielten die Chelsea-Profis Kai Havertz (36.) und Timo Werner (45.+1). Thomas Müller traf kurz vor Schluss mit einem Foulelfmeter nur das Aluminiumgehäuse. Auf der Gegenseite parierte Kevin Trapp in der Nachspielzeit einen Strafstoß von Yonatan Cohen. Flick nutzte die Partie für eine Reihe personeller Experimente. Der nächste Test steht am Dienstag in den Niederlanden an.

Dank Harry Kane gewann England gegen die Schweiz. Im Duell zweier WM-Teilnehmer setzte sich die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate vor 90.000 Zuschauern im Wembley-Stadion etwas glücklich mit 2:1 (1:1) durch. Die Schweizer kassierten damit im achten Spiel unter Teamchef Murat Yakin, der nach der EM 2021 übernommen hatte, die erste Niederlage. Tottenhams Kane entschied die Partie per Handelfmeter in der 78. Minute. Breel Embolo (22.) hatte die Schweizer per Kopf in Führung gebracht. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit glich Luke Shaw für die Three Lions aus (45.+1). Salzburgs Noah Okafor kam bei der Schweiz nicht zum Einsatz.

Harry Kane sorgte mit seinem Tor in der 78. Spielminute vom Elfmeterpunkt für den 2:1 Endstand.
© IMAGO/Nick Potts

Dani Olmo bescherte Spanien im Duell mit Albanien mit seinem Treffer in der 90. Minute noch einen Sieg. Beim 2:1-Heimerfolg im Stadion Cornella-El Prat bei Barcelona waren die Gastgeber durch Ferran Torres (75.) in Führung gegangen. Myrto Uzuni von Granada traf aus einem abgefälschten Schuss zum Ausgleich für Albanien (85.), ehe Olmo noch zur Stelle war. Es war das erste Länderspiel der Spanier in Katalonien seit 18 Jahren.

Belgien musste sich in Dublin mit einem 2:2 gegen Irland begnügen. Alan Browne traf in der 85. Minute per Kopf zum Ausgleich für die Iren, die zum siebenten Mal zu Hause unbesiegt blieben. Michy Batshuayi (12.) und Hans Vanaken (58.) hatten den Weltranglisten-Ersten Belgien jeweils in Führung geschossen. Dessen Trainer Roberto Martinez nutzte die Partie, um neuen Gesichtern vor der WM Spielzeit zu verschaffen.

Kroatien und Slowenien trennten sich im WM-Stadion im katarischen Al-Rayyan mit einem 1:1. Andrej Kramaric (39.) brachte den dominanten Vize-Weltmeister in der ersten Halbzeit voran, Jaka Bijol (91.) gelang für die Slowenen in der Nachspielzeit der späte Ausgleich. Bei Slowenien kamen Sturms Jon Gorenc-Stankovic und Salzburgs Benjamin Sesko (beide ab 63.) zum Einsatz. Katar schlug Bulgarien beim heimischen Mini-Turnier mit 2:1. Am Dienstag bekommt es der WM-Gastgeber mit Slowenien zu tun, Kroatien trifft auf Bulgarien. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung