Entgeltliche Einschaltung

35-Jähriger beim Anlegen von Steigeisen in Glocknergruppe abgestürzt

Der Mann kippte in einem steilen Bereich vornüber und stürzte zunächst rund fünf Meter in die Tiefe. Dann rutschte er weitere 150 Meter über felsdurchsetztes Gelände ab. Er wurde schwer verletzt.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© Liebl

Lienz/Spittal an der Drau – Bei einer Bergtour am Großglockner wurde ein 35-jähriger Alpinist am Sonntag schwer verletzt: Der Mann war als Teil einer Bergsteigergruppe unterwegs und wollte gegen 15.50 Uhr im Bereich des „Sattele“ für den weiteren Abstieg über das „Eisleitl“ die Steigeisen anlegen. Dabei verlor er aus bisher unbekannten Gründen und ohne jegliche Fremdeinwirkung das Gleichgewicht, kippte nach vorne und stürzte sich mehrmals überschlagend rund fünf Meter über schroffes, felsdurchsetztes Gelände bis auf das „Eisleitl“.

Entgeltliche Einschaltung

Dort rutschte er über den Schnee- und Eisrücken des 45 Grad steilen „Eisleitls“ talwärts. Nach 150 Metern kam er im unteren Drittel dieses Bereiches, am sogenannten „Bahnhof“, zum Stillstand und blieb schwer verletzt liegen. Anwesende Alpinisten leisteten unverzüglich Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Der 35-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem NAH „Martin 4“ in die Uniklinik Innsbruck überstellt. (TT.com)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung