Entgeltliche Einschaltung

„YesWeCare“: Ukraine-Benefizkonzert sammelte vorläufig 150.000 Euro

Weitere Zuwendungen sollen folgen, zudem hat die Regierung eine Verdoppelung der Spendengelder zugesagt. Empfänger der Spenden sind das SOS-Kinderdorf und Nachbar in Not.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Das zehnstündige Ukraine-Benefizkonzert am Wiener Heldenplatz war ein lautstarkes Zeichen der Unterstützung für das angegriffene Land.
© ALEX HALADA

Wien – Nach dem zehnstündigen Ukraine-Benefizkonzert "YesWeCare" am Wiener Heldenplatz haben die Veranstalter mit 150.000 Euro ein erstes, vorläufiges Ergebnis bekannt gegeben. "Wir haben noch kein finales Ergebnis, aber der Zwischenstand von heute Mittag ist bereits ein Grund zum Jubeln" wurde Daniel Landau, Organisator und Initiator von #YesWeCare in einer Aussendung am Montagabend zitiert.

Entgeltliche Einschaltung

Nun kämen noch weitere Zuwendungen über die Website und über die Hilfsorganisationen ein. Man rechne außerdem mit einem Sponsoring-Überschuss, der ebenfalls den Hilfsorganisationen zugutekommen soll. Des Weiteren sei von der Bundesregierung eine Verdoppelung der Spendengelder zugesagt worden. Die Empfänger der Spenden sind das SOS-Kinderdorf und Nachbar in Not, zwischen denen die Summe gleichmäßig aufgeteilt wird.

➡️ www.yes-we-care.at

📽️ Video | Benefizkonzert am Heldenplatz wurde zum Fest


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung