Entgeltliche Einschaltung

Bitpanda bietet Mitarbeitern so viel Urlaub, wie sie wollen

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Am Kreuzfahrtschiff? Kein Problem. Bitpanda bietet seinen Mitarbeitern an, bis zu 60 Tage im Jahr von überall aus zu arbeiten.
© Getty Images/iStockphoto

Wien – Die österreichische Investitionsplattform Bitpanda bietet ihren 1000 Mitarbeitern künftig „unbegrenzten, voll bezahlten Jahresurlaub und 20 Wochen voll bezahlten geschlechterunabhängigen Elternurlaub“. Man wolle damit den „unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebensstilen eines weiter wachsenden Teams Rechnung tragen“, heißt es vom Unternehmen.

Entgeltliche Einschaltung

Bitpanda wurde 2014 als Start-up in Wien gegründet, heute hat es Standorte in zehn verschiedenen europäischen Standorten und wird mit über einer Milliarde US-Dollar bewertet. Mit dem neuen Paket wolle man die „Felxibilität an die erste Stelle heben“, erklärt Eric Demuth, Mitgründer und CEO des Unternehmens.

Bitpanda hat aktuell 300 Stellen ausgeschrieben. Besonders in der Tech-Branche ist es schwer, Mitarbeiter zu finden und zu halten. Das neue Angebot könnte hierbei also „dienlich sein“, heißt es auf Nachfrage. Befürchtungen, dass der Urlaub nach eigenem Ermessen ausarten könnte, gebe es nicht. Die Unternehmenskultur sei von „Augenhöhe, Vertrauen und vor allem auch Verantwortung geprägt“. Natürlich werde aber erst die Praxis zeigen, wie das Angebot in Anspruch genommen wird.

Zusätzlich zum unbegrenzten Urlaub bietet Bitpanda außerdem zwei „Recharge Breaks“, also Auszeiten, die dem gesamten Team zur Verfügung stehen, und die Möglichkeit, an 60 Arbeitstagen im Jahr von überall aus zu arbeiten. (ah)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung