Entgeltliche Einschaltung

Schweinetransporter kippte in der Steiermark um: Tiere getötet

Der 39-jährige Lenker dürfte laut Polizei zu schnell unterwegs gewesen sein. Ein paar der insgesamt 109 Paarhufer waren auch entkommen, wurden aber eingefangen.

  • Artikel

Kaibing – Bei einem Unfall eines Lebendtiertransporters in Kaibing (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) sind Donnerstagfrüh mehrere Schweine getötet oder so schwer verletzt worden, dass der Tierarzt sie notschlachten musste. Ein paar der insgesamt 109 Paarhufer waren auch entkommen, wurden aber eingefangen und dann zum Ziel, einen Schlachthof in Graz, weitertransportiert. Der 39-jährige Lenker aus Ungarn wurde verletzt. Er dürfte laut Polizei zu schnell unterwegs gewesen sein.

Der Unfall passierte gegen 5.15 Uhr auf der Wechsel Bundesstraße (B54). Der Fahrer war in Richtung Graz unterwegs, als er bei der Abzweigungskreuzung in Richtung Feistritztalstraße die Kontrolle verlor. Der Lkw kippte nach links um und beschädigte dabei einen Zaun und eine Straßenlaterne. Außerdem wurde das Dach des Transporters geöffnet, wodurch ein paar Tiere entkamen. Landwirte aus der Umgebung halfen, die überlebende Tiere vorübergehend in Anhängern unterzubringen, bis die Schweine weitertransportiert werden konnten. (APA)

Entgeltliche Einschaltung

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung