Entgeltliche Einschaltung

US-Medien: Biden-Sprecherin wechselt zum TV

  • Artikel
  • Diskussion
Als Sprecherin Bidens gehört Jen Psaki nach außen hin zu den prominenten Gesichtern der US-Regierung.
© NICHOLAS KAMM

Washington – Die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Jen Psaki, will Medienberichten zufolge im späten Frühling das Weiße Haus verlassen. Mehrere US-Medien, darunter die Nachrichtenseite Axios und der Sender CNN, meldeten am Freitag unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen, Psaki plane einen Wechsel zum Fernsehsender MSNBC. Ein Vertrag sei noch nicht unterzeichnet. CNN schrieb, Psaki wolle mindestens bis Ende April Sprecherin des Weißen Hauses bleiben.

Entgeltliche Einschaltung

Psaki wollte die Berichte nicht bestätigen, bestritt sie jedoch auch nicht. Sie habe derzeit in Bezug auf Erwägungen zu ihren nächsten Schritten nichts anzukündigen, sagte Psaki im Weißen Haus. Auf die Frage eines Journalisten nach ihrem möglichen Wechsel antwortete sie scherzhaft: "Na ja, noch könnt ihr mich nicht loswerden."

Als Sprecherin Bidens, die sich nahezu täglich im Weißen Haus ausführlich den Fragen von Reportern stellt, gehört Psaki nach außen hin zu den prominenten Gesichtern der US-Regierung. Die 43-Jährige hatte bereits in der Amtszeit des damaligen US-Präsidenten Barack Obama wichtige Kommunikationsposten inne gehabt: unter anderem als Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses und als Sprecherin des Außenministeriums. Wechsel von Sprechern der Regierungszentrale zu Fernsehsendern sind in den USA keine Seltenheit. (APA/dpa)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung