Entgeltliche Einschaltung

ÖBB beginnt in Angath noch im April mit Stollenbau

  • Artikel
  • Diskussion
Der ÖBB-Tunnel Angath führt bis nach Kundl. Noch im April beginnen die Vorbereitungen für die Großbaustelle und den Rohbaustollen. Visualisierung: ÖBB/GC Vision

Angath – Mit dem Weiterbau der neuen Bahntrasse durch das Unterland kommt auf die Bevölkerung einiges zu. Besonders in der Gemeinde Angath. Während das Projektteam der ÖBB intensiv an der Detailgenehmigung des Brennerzulaufs arbeitet, sind dort bereits erste Vorarbeiten für den Bau eines Rohbaustollens angelaufen. Noch im April starten die ÖBB mit den Arbeiten für die Vorbereitung der Baustelleninfrastruktur im Dorf. Über das Vorhaben informieren die ÖBB am Montag von 17 Uhr bis 20 Uhr im Gemeindesaal. Für Anliegen der Baustellenanrainer steht ab sofort auch Ombudsmann Michael Saischek unter 0664/9674900 oder per E-Mail unter ombud.brennernordzulauf@oebb.at zur Verfügung.

Entgeltliche Einschaltung

Die Vorbereitungsarbeiten für den Rohbaustollen umfassen die Straßenanbindungen an die A12 und die Erschließung zur Landesstraße. Die Errichtung von Baustraßen, die Umlegung der Tigas-Leitung, ein Retentionsbecken für Hang- und Tunnelwässer, eine Zubringerstraße nördlich der Autobahn sowie die Arbeiten im Bereich der Baustelleneinrichtungsfläche dauern zirka bis Ende des Jahres. Der geplante Rohbaustollen wird mehr als 2,6 Kilometer an der Hangflanke des Angerbergs in Richtung Breitenbach am Inn vorgetrieben. Auch der Bau eines mehr als 100 Meter langen Abschnitts des zukünftigen Bahntunnels ist geplant. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung