Entgeltliche Einschaltung
Plus

TT-Kommentar: Die WSG Tirol hat den Abstiegskampf angenommen

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Tobias Waidhofer

Von Tobias Waidhofer

Natürlich hätte sich die WSG Tirol das Leben gestern deutlich leichter machen können. Denn es wären viel mehr Tore als dieser eine Treffer durch Sandi Ogrinec möglich gewesen. Aber danach fragt schon heute keiner mehr.

Entgeltliche Einschaltung

🔗>>> Wichtige Punkte im Abstiegskampf: WSG Tirol gewinnt in Hartberg mit 1:0

Mit dem „Dreier“ in Hartberg hat die WSG Tirol bewiesen, dass sie Abstiegskampf kann. In einer physisch anspruchsvollen Partie hielten die Tiroler nicht nur dagegen, sie waren die aggressivere und zweikampfstärkere Mannschaft. Und erstmals waren es die Winter-Neuzugänge, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten: Kofi Schulz machte sein wohl stärkstes Match im WSG-Dress, Ähnliches gilt für Tim Prica und den slowenischen Torschützen Sandi Ogrinec, der sich als Freigeist in der Mittelfeldzentrale sichtlich wohl fühlte. Aber auch Startelf-Rückkehrer Valentino Müller und der Däne Bror Blume präsentierten sich stark. Die WSG gewann das Match gestern auch im Mittelfeld.

In der Defensive verzichtete Raffael Behounek auf alle Mätzchen und hielt zusammen mit Dominik Stumberger den Laden dicht. Das zweite Spiel ohne Gegentor in Folge war der gerechte Lohn. Und wenn die WSG jetzt auch noch effektiver wird, dann könnte es kommenden Samstag gegen Altach ein entspannterer Nachmittag werden. Aber das ist eine andere Geschichte.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung