Entgeltliche Einschaltung

Tirol Regio Card nimmt Biker mit ins Boot

  • Artikel
  • Diskussion

Landeck, Imst, Reutte – Nach dem pandemiebedingten Verkaufsminus und Kundenreklamationen bei der Teilrückerstattung des Kartenpreises strengen sich die Macher der Tirol Regio Card an, um wieder in ruhigere Gewässer zu kommen.

Beim Kartenverkauf liege man zwar noch nicht auf „Vorkrisen-Niveau“, „aber der Trend stimmt“, resümierte Stefan Mangott, Sprecher der Verbundkarte, am Mittwoch. Mehr als 15.000 Tickets sind 2021/2022 verkauft worden, was einem Plus von 7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Wettbewerb im Umfeld mit den Mitbewerbern Freizeitticket und Snow Card Tirol sei jedenfalls schwieriger geworden. Vor diesem Hintergrund haben die Kartenmacher ein spezielles „Upgrade“ für Biker entwickelt. „Regio-Card-Besitzer können das Biker-Ticket aufbuchen und damit Lifte und Seilbahnen in 14 Bike-Gebieten nutzen, etwa für den Transport der Räder“, erläuterte Mangott. Man sei wiederholt auf die Angebotslücke hingewiesen worden, „weil Biker und Downhiller bisher Einzel- oder Tagestickets kaufen mussten“. Das Ticket inkludiert u. a. die „Bike Republic Sölden“, den Bikepark in Serfaus-Fiss-Ladis sowie das „Dreiländer-Eldorado“ in Nauders. Das Streckenangebot umfasst 80 Trails mit einer Gesamtlänge von 200 Kilometern. Weitere Infos: tirol-regio.at/bike (hwe)

Entgeltliche Einschaltung

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung