Entgeltliche Einschaltung

Thierseer Passion der Emotionen: Premiere am 12. Juni

Das Thierseer Gelöbnis hat heuer unter dem Eindruck des Ukraine-Kriegs traurige Aktualität. Premiere der Passionsspiele ist am 12. Juni.

  • Artikel
  • Diskussion
Bei den Thierseer Passionsspielen wurde vieles verändert.
© Gretter

Thiersee – Im Passionsspieldorf wachsen derzeit nicht nur Bärte und Haare, sondern es grassiert auch das Premierenfieber. Für viele Thieseer stehen derzeit Proben und Textlernen auf dem Programm: Am 12. Juni hebt sich erstmals der Vorhang für die Premiere der Spiele. Und dabei wird nicht nur vieles anders sein, sondern wie der Text von Toni Bernhart komplett neu.

Entgeltliche Einschaltung
Die Thierseer Kinder sind auch heuer mit Feuereifer dabei.
© Gretter

Im Jahr 1799 gelobten die Thierseer das Spiel alljährlich in der Fastenzeit aufzuführen, um das Tal vor den Schrecken des Krieges zu bewahren. „Unsere Spiele werden seit jeher als Solidaritätsbekundung verstanden, sind sie doch schließlich aus dem Wunsch heraus entstanden, Kriege zu vermeiden. Leider ist dies im Schatten des Krieges in der Ukraine heuer ein besonders aktueller Aspekt, der bei allen 25 Aufführungen nicht außer Acht gelassen werden soll“, betont Obmann Michael Juffinger.

Das neue Bühnenbild soll ein integraler Bestandteil des Passionsspielhauses sein und zugleich den Grundgedanken, also die Entstehung des Christentums aus dem Judentum, transportieren. Bei diesen Passionsspielen ist aber nicht nur der Bühnenaufbau neu: Die Hauptrolle wird gleich von drei Darstellern besetzt: Michael Juffinger, Christian Juffinger und Leo Lamprecht stellen Jesus in verschiedenen Lebensphasen dar. Auch ein junger und ein alter Teufel wird auf der Bühne stehen. Es gibt Szenen und Charaktere, die so bis dato auf der Bühne noch nicht existiert haben. Kapellmeister Josef Pirchmoser hat zudem eine einfühlsame Passionsmusik kreiert. „Es hat sich vieles verändert. Gleich geblieben ist, dass es keine Passion der Effekte, sondern eine Passion der Emotionen ist“, betont Norbert Mladek.

Informationen und Tickets unter www.passionsspiele-thiersee.at (TT, wo)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung