Entgeltliche Einschaltung

Polestar eröffnet Schauraum beim Autopark Innsbruck

Mit einem kubusartigen Gebäude präsentiert sich die schwedisch-chinesische Volvo/Geely-Tochtermarke in Innsbruck.

  • Artikel
  • Diskussion
Thomas Hörmann und Michael Mayr (rechts) eröffneten den Polestar-Showroom in Innsbruck.
© Höscheler

Innsbruck – Mit einer Beichte begann Michael Mayr seine Rede zur Eröffnung des Polestar-Showrooms vor dem Autopark-Gebäude in Innsbruck: „Ich bin eigentlich ein V8-Fan; aber dann bin ich einen Polestar 2 gefahren.“ Und der – ein rein elektrisches Fahrzeug – habe es ihm angetan. „Nun bin ich auch ein Elektroauto-Fan“, sagte der Inhaber und Geschäftsführer des Autopark.

Entgeltliche Einschaltung

Mayr dürfte sich auch besonders darüber freuen, dass er als einer von vier auserwählten österreichischen Händlern ist, die von nun an auch Polestar-Kunden servicieren, informieren und mit Probefahrt-Angeboten bedienen dürfen. Eigens dafür hat Polestar einen Kubus mit zwei Ebenen hochgezogen, der für die Dauer von zwölf bis 18 Monate auf die Marke Polestar und deren Angebot aufmerksam machen soll. Denn noch ist Polestar nicht so geläufig wie die etablierte Muttermarke Volvo. Von ebendieser stammt das Label ab, früher galt Polestar als Tuningschmiede für leistungsstarke Volvo-Modelle. Jetzt ist Polestar eigenständiger innerhalb des Geely-Volvo-Gefüges, hat mit dem Polestar 1 einen Achtungserfolg erzielen können und darf nun den Polestar 2 emsig bewerben. Dabei handelt es sich um ein Elektrofahrzeug, das dieselbe Plattform verwendet wie der XC40 Recharge. „Wir können derzeit liefern“, freut sich Mayr über die Verfügbarkeit von Polestar 2. „Derzeit haben wir eine Lieferzeit von drei bis vier Monaten für ausgewählte Polestar-2-Konfigurationen“, ergänzt Polestar-Österreich-Managing-Director Thomas Hörmann.

Die noch übersichtliche Modellpalette (der Polestar 1 wurde bereits eingestellt) soll in den nächsten Jahren aufgestockt werden. Noch heuer will das Label den Polestar 3 vorstellen, ein rein elektrisch funktionierendes SUV, das sich die Plattform mit dem Nachfolger des Volvo XC90 teilen wird. Schon angekündigt sind außerdem ein Polestar 4 und ein Polestar 5. (hösch)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung