Entgeltliche Einschaltung

Apple setzt bei Zulieferern auch auf die Tiroler Plansee Group

  • Artikel
  • Diskussion
Apple bezieht Teile auch von der Tiroler Plansee Group.
© AFP/Philippe Huguen

Breitenwang – Apple hat erstmals offiziell bestätigt, dass die Tiroler Plansee Group zu seinen Zulieferern zählt, berichtet das Internetportal futurezone. Der Tiroler Industriekonzern mit Sitz in Breitenwang liefert demnach bereits seit einigen Jahren Komponenten für Geräte von Apple.

Entgeltliche Einschaltung

Apple hält sich mit Informationen, von welchen Unternehmen die Komponenten für seine Geräte kommen, grundsätzlich sehr zurück. Auch die Zulieferer selbst dürfen oft nicht bestätigen, für Apple zu produzieren.

Bekannt wurde die Zusammenarbeit mit Plansee nun im Zuge von Apples Bemühungen, seine Wertschöpfungskette grüner zu machen. Im Zuge dessen hat sich Plansee verpflichtet, für die Produktion der Apple-Komponenten ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien zu nutzen. „Wir freuen uns, dem Supplier Clean Energy Program von Apple beizutreten und gemeinsam immer neue Ideen für die Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft und die Reduzierung des CO2-Footprints zu realisieren“, wird Plansee-Group-Vorstandsmitglied Wolfgang Köck zitiert.

Neben Plansee zählen laut futurezone in Österreich auch der steirische Leiterplattenhersteller AT&S und der Halbleiterhersteller Infineon mit Standort in Villach zu Apples Auftragnehmern. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung