Entgeltliche Einschaltung

Frankreichs Sozialisten rufen mit markigen Plakaten zur Wahl Macrons auf

Nach der klaren Niederlage ihrer Kandidatin Anne Hidalgo ruft die SP in Frankreich zur Wahl von Emmanuel Macron auf. Eine Präsidentin Le Pen gelte es zu verhindern, so der Tenor.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Der französische Präsident Emmanuel Macron tritt in der Stichwahl wieder gegen Marine Le Pen an.
© IMAGO/Lionel Guericolas/MPP/Starface

Paris – Mit markigen Sprüchen will Frankreichs Sozialistische Partei zur Wahl des liberalen Präsidenten Emmanuel Macrons in der Stichwahl gegen die Rechte Marine Le Pen mobilisieren. "Wir haben alle Lust, 'Scheiße' zu sagen, aber gegenüber der Rechtsextremen - wählen wir "Macron'", heißt es auf einem der am Freitag veröffentlichten Kampagnenplakate.

Entgeltliche Einschaltung

In einer Mitteilung von Parteichef Olivier Faure hieß es, die Gefahr, dass die Rechte an die Macht kommen könne, sei echt. Um dies verhindern, müsse Macron gewählt werden. Die veröffentlichten Plakate in Weiß, Rot und Grau nutzen Wortspiele und sind alle nach dem gleichen Schema aufgebaut. Zunächst geht es um die Wut und Enttäuschung der Wählerschaft, dann kämpferisch um ein Verhalten gegenüber der extremen Rechten. Die Wahl für Macron folgt am Ende in kleinerer Schrift eher als Nachgedanke.

Macron und Le Pen hatten sich am vergangenen Sonntag in der ersten Wahlrunde beide für die Stichwahl am 24. April qualifiziert. Die sozialistische Kandidatin Anne Hidalgo kam auf nicht einmal zwei Prozent der Stimmen. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung