Entgeltliche Einschaltung

Tiroler beim Tour-Auftakt mittendrin statt nur dabei

Die „Tour of the Alps“, die so hochkarätig besetzte Fünf-Tages-Rundfahrt durch Süd- und Osttirol, begann am Montag aus Tiroler Sicht erfreulich: Tages-Fünfter Felix Gall, das Sprinttrikot für Emanuel Zangerle.

  • Artikel
  • Diskussion
Der 30-jährige Franzose Geoffrey Bouchard feierte gestern seinen ersten großen Profi-Sieg.
© imago

Von Florian Madl

Entgeltliche Einschaltung

Innsbruck, Primiero – Nach seiner furiosen Baskenland-Rundfahrt vor einer Woche fühlt sich der Osttiroler Felix Gall dieser Tage noch nicht am Zenit seiner Schaffenskraft: „Ich habe mich nicht gut, aber auch nicht schlecht gefühlt“, bilanzierte der 23-Jährige am Ostermontag nach der Auftakt-Etappe der „Tour of the Alps“ zwischen Cles und Primiero (160 Kilometer/3700 HM). Platz fünf, und das noch dazu vor Kalibern wie Richie Porte (7./AUS), Mikel Landa (25./ESP), Hermann Pernsteiner (30./AUT) oder Ex-Tour-Sieger Chris Froome (73./GBR) war schließlich aller Ehren wert. Und dass Etappensieger Geoffrey Bouchard ausgerechnet aus seinem französischen AG2R-Team kommt, reduziert den Druck für Gall & Co. zusätzlich.

Der 30-jährige Tagesschnellste aus Dijon, im Vorjahr immerhin Gewinner des Giro-d’Italia-Bergtrikots, soll mit dem Osttiroler in den kommenden Tagen noch für entsprechend viel Wirbel an der Spitze sorgen. „Wir sind für die Gesamtwertung vorgesehen“, erklärt Gall die Strategie. Dass die Schluss­etappen am Donnerstag und Freitag durch seine Heimat führen, sollte den Junioren-Weltmeister 2015 zusätzlich beflügeln.

Emanuel Zangerle: Träger des Sprinttrikots.
© sprintcyclingagency

Ein anderes Stimmungsbild bei Patrick Gamper: Der 25-Jährige aus Münster erlebte am Montag einen Tag zum Vergessen. „Ich wollte in eine Ausreißergruppe kommen, hatte aber einen Defekt und schließlich einen Sturz im Finale.“ Möglicherweise eröffnet dem BORA-Profi der auf knapp zehn Minuten angewachsene Rückstand eine Möglichkeit auf gute Tagesergebnisse.

Als „Tyrolean Dynamite“ bezeichnete indes Thomas Pupp, Teamchef von KTM Tirol Cycling, die Leistung seiner Nachwuchsmannschaft. Keiner seiner sieben Fahrer fiel aus der Wertung, selbst der erst 18-jährige Oberösterreicher Moritz Hörandtner hielt sich angesichts der Herausforderung (Zeitlimit!) achtbar. Für ein Ausrufezeichen sorgte wie schon im Vorjahr der Rietzer Emanuel Zangerle: Gleich mit dem ersten Sextett ging der 21-Jährige mit, um sich in Pergine die Punkte für die Sprintwertung zu sichern und damit das Rote Trikot für diese Kategorie. „Der Plan war ganz klar: das rote Trikot aus dem Vorjahr zu verteidigen.“ Mit dem späteren Etappensieger Geoffrey Bouchard, der sich 125 Kilometer an der Spitze aufhielt und schließlich auch den Sieg davontragen sollte, gelang ihm das schließlich.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Ob Zangerle auch bei den beiden Schlussetappen in Osttirol noch in Rot unterwegs sein wird? „Schauen wir, wie es weitergeht.“

Tour of the Alps

Etappe (Cles – Primiero, 160,9 km/3700 Hm; Schnitt: 38,254 km/h): 1. Geoffrey Bouchard (FRA/AG2R) 4:12,22 Std., 2. Pello Bilbao (ESP/Bahrain-Victorious), 3. Romain Bardet (FRA/Team DSM), 4. Vincenzo Albanese (ITA/EOLO-Kometa), 5. Felix Gall (AUT/AG2R) alle +0:05 Min.

Weiters: 30. Hermann Pernsteiner (AUT/Bahrain-Victorious); 35. Karel Vacek (TCH) beide 0:09; 49. Florian Lipowitz (GER) 0:34; 83. Felix Engelhardt (GER); 89. Logan McLain (USA/alle KTM Tirol Cycling); 92. Patrick Gamper (AUT/BORA hansgrohe) alle 9:55; 106. Emanuel Zangerle (AUT) 14:07; 112. Linus Rosner (GER), 113. Moritz Hörandtner (AUT/alle KTM Tirol Cycling) beide 17:49.

Sprintwertung: 1. Zangerle (Tirol Cycling) 6, 2. Etxeberria (Euskaltel) 4, 3. Bais (Hopper-Androni) 2.

Dienstag: 2. Etappe (Primiero – Lana/154 km).


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung