Entgeltliche Einschaltung

Osttiroler Gall Gesamt-Sechster, Triumph für Franzosen Bardet in Lienz

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Zeigte in seiner Heimat mit starken Leistungen auf: Felix Gall.
© EXPA/LUKAS HUTER

Lienz - Der Osttiroler Radprofi Felix Gall hat sich auch am letzten Tag der Generalprobe für den Giro d'Italia stark präsentiert. Bei widrigen Bedingungen errichte der 24-Jährige am Freitag auf dem 5. Teilstück der Tour of the Alps um Lienz (114 km) den elften Rang und schloss das Rennen als Gesamt-Sechster ab. Im mehr als 20 Prozent steilen letzten Anstieg nach Stronach gab es einen Umsturz in der Gesamtwertung, der Franzose Romain Bardet triumphierte in diesem ProTour-Bewerb.

Entgeltliche Einschaltung

Gall hatte die letzte Etappe, die nahe an seinem Elternhaus in Nussdorf-Debant vorbeiführte, mitgeplant. Auf seiner Trainingsstrecke nach Stronach büßte er aber etwas Zeit ein, Michael Storer (AUS/Etappen-7.) und Thymen Arensmann (NED/9.) überholten den Ex-Junioren-Weltmeister und verbesserten sich auf die weiteren Podestplätze. Bardet kam als Achter ins Tagesziel, das genügte zum Sieg, 14 Sekunden vor Storer und 16 vor seinem DSM-Teamkollegen Arensmann.

Der Lokalmatador Gall war auf den Etappen zuvor immer unter den ersten zehn platziert gewesen, er kam zum Abschluss zeitgleich mit dem bisherigen Spitzenreiter Pello Bilbao und 39 Sekunden hinter Bardet ins Ziel. Der Franzose war vor einigen Jahren Zweiter und Dritter der Tour de France (2016, 2017). In der Gesamtwertung lag AG2R-Profi Gall 53 Sekunden zurück. Trotz des kleinen Rückfalls überwog beim Zwölften der vorangegangenen Baskenland-Rundfahrt (WorldTour) die Freude. "Die Kälte zieht viel Energie, aber ich habe mich ganz okay gefühlt. Ich bin froh, dass ich die Leistung der letzten Tage bestätigen konnte", meinte Gall zufrieden.

"Das Ziel unseres Teams war Top Ten in der Gesamtwertung und ein Etappensieg. Beides haben wir erreicht, es war ein gutes Rennen für uns", sagte Gall und sprach von zwei "super coolen Etappen" in seiner Heimat. Nach einigen Tagen Pause werde er die finale Vorbereitung auf den am 6. Mai in Budapest startenden Giro beginnen.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Bilbao musste sich mit dem vierten Gesamtrang (+0:37 Min.) begnügen. Sein Bahrain-Team hatte für hohes Tempo hinter den Ausreißern gesorgt - der Franzose Thibaut Pinot (Groupama) holte den am Vortag knapp verpassten Etappensieg nach -, doch der Spanier vermochte den Coup nicht zu vollenden. "Wir wollten es für die Gegner hart machen, aber die anderen waren stärker als wir, das muss man akzeptieren. Die Kälte hat uns zugesetzt", erklärte Hermann Pernsteiner, der die Rundfahrt als Helfer von Bilbao als Gesamt-Zwölfter (+2:20 Min.) beendete. Der Niederösterreicher bestreitet kommende Woche auch noch die Tour de Romandie und legt dann eine Rennpause ein. Er hat im Herbst die Vuelta a Espana als große Rundfahrt eingeplant.(APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung