Entgeltliche Einschaltung

Audi Urbansphere: Raumfahrt auf bayerische Art

Audi präsentiert mit dem Conceptcar Urbansphere ein „Raumschiff“ für die riesigen Ballungszentren im Reich der Mitte.

  • Artikel
  • Diskussion
Raumfülle pur: Der Urbansphere ist 5,51 Meter lang und hat einen Radstand von 3,4 Metern.
© Audi

Von Walter Schrott

Entgeltliche Einschaltung

Wien – Eigentlich ein Widerspruch in sich: ein Auto für den urbanen Bereich, das 5,51 Meter lang, zwei Meter breit und 1,78 Meter hoch ist und einen Radstand von 3,40 Metern aufweist. Für die Häuserschluchten der Megacitys würde man sich eher einen wendigen Kleinwagen mit möglichst wenig Parkplatzanspruch erwarten. Doch der Zugang für die neueste Audi-Kreation ist ein ganz anderer und voll auf die Bedürfnisse der Chinesen zugeschnitten.

Täglich strömen im Reich der Mitte viele Millionen Pendler in die riesigen Ballungszentren und retour. Das bedeutet Stau ohne Ende, nutzlos verschwendete Zeit und täglichen Angriff auf das Nervenkostüm. Und genau da setzt das Konzept an. Die Insassen sollen sich in der rollenden Lounge auf dem Weg zur und von der Arbeit entspannen oder wichtige Arbeiten erledigen. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn das Auto eigenständig fährt. Und der Urbansphere beherrscht deshalb auch automatisiertes Fahren auf Level 4.

Bei der Entwicklung des Raumschiffes sind Designer und Techniker neue Wege gegangen. Zuerst wurden potenzielle chinesische Kunden nach ihren Bedürfnissen befragt, danach wurde das Auto von innen nach außen entwickelt. Das Raumangebot ist riesig, die vier Sitze mit vielen Komfortfunktionen würden in jedem Wohnzimmer eine blendende Figur machen und natürlich offeriert der Urbansphere neben luxuriösem Interieur alle Spielarten modernster Kommunikation. Von Definitionen wie Großraumlimousine, Van oder Bus will man in Ingolstadt nichts hören. „Der Urbansphere entzieht sich jeder Einstufung in klassische Fahrzeugkategorien“, sagen die Audianer.

So viel Raum attraktiv zu verpacken und dazu noch die Marken-DNA in Szene zu setzen, war keine einfache Übung. Die Designer haben das überzeugend geschafft, der Asphaltdampfer ist auf den ersten Blick als Audi erkennbar. Raffinierte Linien und markante Rundungen kaschieren die Dimensionen, die schiere Größe des größten Audi aller Zeiten wird erst an der Seitenansicht deutlich. Front und Heck präsentieren sich mit großflächiger LED-Technologie. Der unverzichtbare Singleframe-Kühlergrill beschränkt sich auf zwei Alu-Elemente oben und unten, die Verbindung stellen frei wählbare Lichteffekte her. Ein Paradies für die bekanntermaßen verspielten Asiaten. Angetrieben wird der Urbansphere von je einem Elektromotor an Vorder- bzw. Hinterachse mit einer Gesamtleistung von 295 Kilowatt (rund 400 PS) und 690 Newtonmeter Drehmoment. Die nötige Energie liefert ein Batteriemodul, das 120 Kilowattstunden bereitstellt. Geballte Kraft, die auf alle vier Räder im 24-Zoll-Format geleitet wird. Die Reichweite liegt bei 750 Kilometer. 800-Volt-Ladetechnik garantiert eine Ladezeit von 25 Minuten von fünf auf 80 Prozent.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Der Audi Urbansphere feiert als Conceptcar derzeit bei der Beijing Autoshow Premiere und soll in seiner Serienversion quasi als dritter Lebensraum zwischen Wohnung und Büro die Chinesen begeistern. Im Rest der Welt wird er sich mit größter Wahrscheinlichkeit nicht blicken lassen. Aber wie heißt es so schön? Sag niemals nie!


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung