Entgeltliche Einschaltung

Hilfe in schwierigen Lebenslagen: Neues Angebot in Schwaz

  • Artikel
  • Diskussion
Die Lebensberaterinnen Gabriele Fuchs und Carmen Gapp, Lukas Figl (Sozialsprengel), Obfrau Anneliese Junker, BM Viktoria Weber und Inge Mair (Haus der Generationen, v. l.) freuen sich über die Zusammenarbeit.
© Sozialsprengel

Schwaz – Im Großraum Innsbruck gibt es die Initiative „Hilfe zur Selbsthilfe“ seit 20 Jahren. Ziel war einst, die Öffentlichkeit für die Problematik von psychischer und physischer Gewalt an Frauen zu sensibilisieren. Längst ist der Verein auch im Oberland aktiv. Nun ist es auch im Unterland so weit. Rat und Hilfe in schwierigen Lebenslagen wird anonym und kostenlos ab 29. April im Haus der Generationen angeboten. Und zwar immer freitags von 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr nach Terminvereinbarung.

Entgeltliche Einschaltung

Die ehemalige Bundesrätin Anneliese Junker war als Vereinsobfrau an den Sozialsprengel in Schwaz herangetreten. Er übernimmt nun die telefonische Terminvereinbarung für Beratungsgespräche. „Kurzarbeit, Lockdowns, Home-Schooling und Home-Office haben viele Menschen in Situationen gebracht, die allein nicht mehr so einfach zu lösen sind“, sagt Lebensberaterin Carmen Gapp, die in Schwaz die Frauenberatung übernehmen wird. Auch Männer finden hier Hilfe in schwierigen Lebenslagen. Termine können von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter Tel. 05242 21121 vereinbart werden. (TT)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung