Entgeltliche Einschaltung

Wolf krallt sich in der Tiroler Politik fest

  • Artikel
  • Diskussion
Der neue Ärztekammerpräsident Stefan Kastner (M.) mit Gesundheits-LR Annette Leja und Landeshauptmann Günther Platter.
© Land Tirol

Bei dem Gespräch von Vertretern des Vereins „Weidezone Tirol“, die u. a. eine schärfere Gangart bei den Wölfen in Tirol und wolfsfreie Zonen fordern, mit LH Günther Platter (VP) sowie Agrarreferent LHStv. Josef Geisler (VP) wurden Montagabend bekannte Standpunkte ausgetauscht. Zuletzt geriet der Verein mit verbalen Untergriffen in die Kritik.

Entgeltliche Einschaltung

Platter sprach danach von einem ordentlichen Gespräch, schließlich verfolge man dieselben Ziele: die rasche Entnahme von Problemwölfen. „Das Land steht hinter den Schafsbauern, aber wir müssen die Rechtsvorschriften einhalten“, sagte Platter. Er sicherte der „Weidezone“ um Obmann Stefan Brugger zu, dass man sich im Sommer um eine Beschleunigung der Verfahren rund um die Entnahme von Problemtieren bemühen werde. Zugleich werde das Land alles unternehmen, um in der EU – auch mit Hilfe der ARGE Alp – eine Herabstufung des Erhaltungszustands bzw. des Schutzstatus des Wolfes zu erreichen.

Gestern wurden der neu gewählte Ärztekammerpräsident, Stefan Kastner, sowie seine Vizepräsidenten Klaus Kapelari, Momen Radi und Daniel von Langen von LH Günther Platter (VP) im Beisein von Gesundheitslandesrätin Annette Leja (VP) im Innsbrucker Landhaus angelobt. (pn)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung