Entgeltliche Einschaltung

SoFuZo Imst ist nach acht Jahren Geschichte

  • Artikel
  • Diskussion

Imst – Seit 2014 bespielte die Sommer-Fußgängerzone (SoFuZo) die Imster Innenstadt rund um die Kramergasse. Nach acht Jahren wird heuer nach einem neuen Format gesucht, wie sowohl der Obmann des Stadtentwicklungsausschusses, GR Elias Fink, als auch Stadtmarkting-Chefin Tatjana Stimmler bestätigen. Von Juli bis Ende August stand jedes SoFuZo-Wochenende unter einem anderen Motto. „Ich möchte mich hier auch beim Kulturverein Freiraum bedanken, der sich ehrenamtlich eingebracht hat“, so Stimmler.

Kommende Woche trifft sich der Ausschuss und wird über das neue Format beraten, erklärt GR Fink. „Aktuell will ich daher noch nicht viel sagen, aber es werden wohl kleinere, zielgruppengerechte Veranstaltungen werden.“ Auch sieht er nicht mehr die Kramergasse als zentrale Veranstaltungsbühne – vielmehr schwebt ihm ein Imster „Platz-Sommer“ vor, der auch nicht mehr jedes Wochenende stattfinden wird. „Die Zusammenarbeit mit den Vereinen wird aber nach wie vor gesucht“, verweist er etwa auf einen Fixpunkt mit dem Imster Alpenverein, der heuer sein 150-jähriges Bestehen feiert.

Entgeltliche Einschaltung

Der Imster Gemeinderat hatte schon vor den Wahlen – angesichts vieler Ideen – die SoFuZo für heuer abgeschrieben. „Sie bewies aber: Beruhigung schafft Belebung“, erklärt Stimmler. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung