Entgeltliche Einschaltung

Jugendliche schlugen 17-Jährigen in Wien nieder, Handy nach Tat geortet

Zwei Jugendliche schlugen einen 17-Jährigen nieder und entrissen diesem Geldbörse und Handy. Das Opfer rief die Polizei und teilte den Beamten mit, wo er sein Handy orten konnte. Polizisten stellten dann einen 13- und einen 15-Jährigen.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© BARBARA GINDL

Wien – Zwei "Nachwuchs-Räuber" haben am Sonntagabend in Wien-Floridsdorf im Bereich der Donauinsel einen 17-Jährigen niedergeschlagen und ihm die Geldbörse sowie das Handy entrissen. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer schlugen die 15 bzw. 13 Jahre alten Täter dem Jugendlichen auf dem Georg-Danzer-Steg, der die Brigittenau mit der Donauinsel und Floridsdorf verbindet, gegen 19.30 Uhr von hinten auf den Kopf und verpassten ihm einen weiteren Schlag ins Gesicht.

Entgeltliche Einschaltung

Der 17-Jährige stürzte, das Duo entriss ihm die Wertgegenstände und flüchtete. Das Opfer verständigte die Polizei und teilte den Beamten mit, dass er sein Handy im Bereich des Bahnhofs am Praterstern orten konnte. Bei einer Fahndung wurden die Verdächtigen gestellt und das Handy des 17-Jährigen sichergestellt. Während der Ältere festgenommen wurde, kam der noch Strafunmündige mit einer Anzeige davon und wurde einem Erziehungsberechtigten übergeben. Das Opfer erlitt leichte Kopfverletzungen. (APA)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung