Entgeltliche Einschaltung

Schoellerbank mit Zuwachs: Aktien hängen Inflation und Minizinsen ab

Zuwächse für die Schoellerbank, auch in Tirol. Ethische Veranlagungen legen zu.

  • Artikel
  • Diskussion
CEO Helmut Siegler, die Tiroler Direktorin Burgi Vrba und Region-West-Chef Johannes Böhler (von links) vor der Filiale in Innsbruck.
© Schoellerbank

Innsbruck – Seit 1992 ist die im gehobenen Private Banking und der Vermögensverwaltung (ab einem verfügbaren Barvermögen oder zumindest der Perspektive auf zumindest eine Mio. Euro ist man als Neukunde interessant) tätige Schoellerbank mit einem Standort in Innsbruck vertreten. Bundesweit habe man die von den Kunden in Wertpapieren und Einlagen veranlagten Gelder in den letzten zehn Jahren auf 13 Mrd. Euro verdoppeln können, sagt CEO Helmut Siegler. Jüngst habe man beim Elite Report unter 354 verglichenen Vermögensverwaltungen im deutschsprachigen Raum zum siebten Mal in Folge und als einziges österreichisches Institut den höchsten Wert „Summa Cum Laude“ bekommen, so Siegler.

Entgeltliche Einschaltung

Die zur UniCredit/Bank-Austria-Gruppe gehörende Schollerbank hat acht Standorte in Österreich, in Tirol sind gut eine Mrd. Euro veranlagt, betonen Region-West-Chef Johannes Böhler und die Tiroler Direktorin Burgi Vrba.

Bei der Veranlagung gehe es gerade auch angesichts von extrem hoher Inflation bei gleichzeitigen Fast-Nullzinsen um Top-Beratung. Mit Aktien und Substanzwerten habe man seit 1992 im Schnitt jährlich 7 Prozent Plus geholt, in den letzten zehn Jahren sogar ein Plus von 9 Prozent. Immer stärker nachgefragt würden ethische und nachhaltige Veranlagungen. Hier hat die Schoellerbank einen eigenen neunköpfigen Ethik-Beirat installiert, u. a. mit dem Genetiker Markus Hengstschläger und der Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb.

Besonders gut komme der in dieser Form einzigartige Finanz-Rundumblick (bis hin zu möglichen Erbschafts- und anderen rechtlichen Fragen) an, sagt Siegler. „Da muss sich der Kunde öffnen, es zahlt sich für ihn aber aus.“ Das sei fast mit einer „Gesundenuntersuchung“ zu vergleichen. Sehr erfolgreich sei man auch mit der Entwicklung von kundenspezifischen Spezialfonds. (va)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung