Plus

Gasthaus-Essen wird teurer: „Das Mittagsmenü muss leistbar sein“

Wie teuer darf ein Schnitzel sein? Auch die Preise von Mittagsmenüs steigen.
© iStockphoto

Die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise wirken sich auch auf die Mittagsmenüs aus. Bei der Wirtschaftskammer rechnet man mit einer Anpassung bis Sommer. Die befragten Wirte möchten auch dann noch „faire“ Preise.

Von R. Karbon, M. Lutz, J. Hrdina und M. Reichle

Innsbruck – Wer seinen Hunger gerne mit einem Mittagsmenü stillt, muss mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen. Steigende Energie-, Sprit- und Lebensmittelpreise machen nämlich auch vor der Gastronomie nicht Halt. „Der Betrieb selbst profitiert nicht von der Preissteigerung. Sie dient dazu, die Mehrkosten abzudecken“, betont Alois Rainer, Gastro-Obmann der Tiroler WK. Zum Sommer hin würden daher die meisten Gastronomen die Preisanpassung vornehmen. Denn „die Preise so zu halten, wie sie sind, ist nicht möglich“. Dennoch wollen einige Betriebe an ihren derzeitigen Preisen festhalten.

Verwandte Themen