Entgeltliche Einschaltung

Duell Verstappen gegen Leclerc auch in Barcelona im Fokus

Die Formel 1 ist zurück in Europa. Nach der US-Show in Miami will Weltmeister Max Verstappen am liebsten schon in Spanien zurück an die Spitze der WM-Gesamtwertung. Die Strecke nördlich von Barcelona ist für den Niederländer ein ganz besonderer Ort.

  • Artikel
  • Diskussion
Kommt es auch in Barcelona zum Duell Verstappen (l.) gegen Leclerc?
© IMAGO/FLORENT GOODEN

Barcelona - Das Duell zwischen Titelverteidiger Max Verstappen und Formel-1-Spitzenreiter Charles Leclerc dürfte auch den Großen Preis von Spanien bestimmen. Im sechsten Formel-1-Lauf des Jahres am Sonntag (15.00 Uhr/live ORF 1, Sky) muss Ferrari-Fahrer Leclerc seine Spitzenposition einmal mehr vor dem Star von Red Bull verteidigen, der 19 Punkte Rückstand aufweist. Erstmals seit der Corona-Pandemie werden diesmal wieder volle Tribünen in Katalonien zu sehen sein.

Entgeltliche Einschaltung

Dreimal kam Verstappen in den bisherigen fünf Rennen ins Ziel, dreimal gewann er. Klappt das auch in Spanien, wenn sein Bolide so verlässlich bleibt, wie sich Verstappen das wünscht? Im Norden Barcelonas feierte der mittlerweile 24-Jährige vor sechs Jahren seinen ersten Grand-Prix-Sieg überhaupt - und das bei seinem ersten Einsatz für Red Bull. "Hoffentlich können wir den Schwung der letzten Rennen mitnehmen", sagte Verstappen nun.

Immerhin kleine Fortschritte machte zuletzt Mercedes. In Miami hatte das Werksteam zuletzt immerhin das drittschnellste Auto, nachdem es zum Auftakt des Jahres noch deutlich schlechter gelaufen war. Der abgehängte Konstrukteurs-Weltmeister um Rekordchampion Lewis Hamilton sucht weiter nach der richtigen Abstimmung für den schwer zu fahrenden Wagen. Mercedes sei zuversichtlich, "dass wir einen weiteren Schritt nach vorne machen werden", sagte Motorsportchef Toto Wolff. Man habe "weiter mit der Abstimmung experimentiert und einige neue Komponenten eingebaut. Das hat uns Antworten und Hinweise darauf gegeben, in welche Richtung wir gehen müssen", sagte der Wiener.

Nachdem im ersten Corona-Jahr 2020 gar keine Zuschauer zugelassen waren und 2021 eher symbolisch 1.000 Personen dabei sein durften, wird es nun unweit der Mittelmeerküste wieder richtig voll. Über das Wochenende wird mit einer sechsstelligen Besucherzahl gerechnet. Nachdem die Veranstalter im März bereits vermeldeten, dass für das Heimspiel von Ex-Weltmeister Fernando Alonso von Alpine und Ferrari-Pilot Carlos Sainz keine Tickets mehr verfügbar sind, wurde das Kontingent im April noch einmal aufgestockt. So viele Fans wie noch nie sollen demnach beim kommenden Grand Prix vor Ort sein. (APA/dpa)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung