Gut zu wissen

Gut zu wissen: Mit diesen Tipps wird das eigene Haus gewittersicher

(Symbolbild)
© pixabay

Immer wieder kommt es gerade im Sommer zu heftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturm. Nicht selten verursacht das Schäden in den eigenen vier Wänden. Hier erfahren Sie, wie das Haus schon mit einfachen Handgriffen darauf vorbereitet werden kann.

Innsbruck – Viele Schäden durch Gewitter und Sturm am Haus lassen sich verhindern – oder zumindest mindern. Oft helfen schon einige einfache Handgriffe, um unnötige Windschäden zu vermeiden.

🚪​ Fenster, Roll- und Fensterläden schließen

Es macht Sinn, während eines Sturms die Rollläden zu schließen. Allerdings müssen sie komplett geschlossen werden – oder man lässt die Rollläden dann besser doch ganz offen, rät Prof. Norbert Gebbeken, Statiker und Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

Die halbe Stellung ist keine Option. „Da sonst der Wind zwischen die nur halb geschlossenen Läden und das Fenster dringt und den Rollladen aus der Führung drückt." Der Experte rät auch, alle Fenster und Türen – sogar im Keller – zu schließen.

Verwandte Themen