Sprache

„Was zum Henker?“: Alltagssprache mit Geschichte der Folter behaftet

Besonders häufig sind Redewendungen von Praktiken der Hinrichtung gepägt.
© via www.imago-images.de

Von „Daumenschrauben“ bis „Buschenschank“: Eine Grazer Germanistin hat untersucht, wie sich alte Rechtspraktiken in der Alltagssprache niederschlugen.

Verwandte Themen