Entgeltliche Einschaltung

Streit um Luegbrücke und Folgen für das Wipptal: Das war „Tirol Live“

Asfinag-Geschäftsführer Stefan Siegele sowie VP-Verkehrssprecher Florian Riedl zur Causa Luegbrücke waren am Montag zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (1)

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live“ am Montag

Entgeltliche Einschaltung

Der Streit um die Luegbrücke war am Montag Thema bei „Tirol Live“. Im Studio trafen Asfinag-Geschäftsführer Stefan Siegele und der neue Obmann des Planungsverbandes Wipptal sowie Verkehrssprecher der VP im Tiroler Landtag, Florian Riedl, aufeinander.

Dabei ging es nicht nur um die Frage, wieso die Asfinag dem Wunsch des Tales sowie der Gemeinde Gries am Brenner nach einem Tunnel anstelle des eingereichten oberirdischen Neubaus nicht nachkommen kann.

Auch die „Drohung“, die Brennerautobahn in diesem Bereich ab 2025 auf mehrere Jahre nur noch einspurig zu führen, sorgt für Streit zwischen der Landespolitik und dem Autobahnbetreiber. „Die Einspurigkeit ist die letzte Maßnahme. Wie lange, hängt aber davon ab, wann wir das Okay für die neue Brücke bekommen“, sagte Siegele. Riedl wirft der Asfinag vor, diesbezüglich nicht nur die Region, sondern auch die Landespolitik übergangen zu haben. Weil eben über die Einspurigkeit bis dato nicht vorinformiert worden sei.

Weiters ging es um die Frage, wie die Asfinag gedenkt, das Wipptal langfristig zu entlasten.


🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung