Entgeltliche Einschaltung

Mit „Gschnitzy“ entlang des Wassers wandern

  • Artikel
  • Diskussion
Der neue Wasserweg von Steinach bis ins Mühlendorf in Gschnitz führt unter anderem beim Landschaftsteich Trins vorbei, wo Ruhebänke zum Chillen und Genießen der Ruhe einladen.
© TVB Wipptal

Steinach a. Br. – Über ein grenzüberschreitendes Interreg-Projekt sind im Gschnitz- und im Pflerschtal neue Wasserwege entstanden. Jener in Nordtirol führt über 13 Stationen von der Talstation der Bergeralm in Steinach übers Herrenwasserl entlang des Gschnitzbachs und vorbei am Landschaftsteich mit Energiespielplatz in Trins bis ins Mühlendorf in Gschnitz.

Entgeltliche Einschaltung

Der Wasserweg soll vor allem Familien ansprechen. Die Inhalte an den Informationstafeln sind so aufbereitet, dass sie auch für Kinder interessant sind. Die beiden Wassertropfen Gossy und Gschnitzy begleiten die Wanderer und Radler entlang des Weges und leiten von einer Station zur nächsten. Themen sind unter anderem die Entstehung der Gletscher in der Eiszeit, Lebewesen in Gebirgsbächen und im Landschaftsteich oder die Feuchtwiesen und Quellmoore der Trinser Möser. Zusätzlich kommt man an zwei Spielplätzen vorbei.

Die Info-Tafeln sind an der Rückseite der neuen Rastbänke angebracht. Bei jeder Tafel gibt es einen QR-Code zum Scannen. Es öffnet sich ein Rätsel. Und wer mindestens sechs Fragen beantwortet, erhält eine kleine Überraschung im Mühlendorf Gschnitz oder im Büro des TVB Wipptal in Steinach. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung