Innsbruck-Land

Telfer Gemeinderat ab Freitag live im Internet

In der letzten Sitzung gab es bereits einen Probelauf, am 1. Juli wird in Telfs erstmals gestreamt.
© MG Telfs/Pichler

Telfs – Künftig werden die öffentlichen Sitzungen des Telfer Gemeinderates professionell mitgefilmt und direkt im Internet übertragen. Premiere für den Live-Stream ist bei der kommenden Sitzung am Freitag um 18 Uhr. BürgerInnen können die Sitzungen auf livestream.telfs.gv.at von zu Hause oder unterwegs verfolgen. Für alle, die zum Termin selbst keine Zeit haben, steht die Aufzeichnung dann sieben weitere Tage als „video on demand“ auf der Plattform Youtube zum Anschauen bereit. Danach wird sie für die ganze Periode archiviert.

Mehrere Kameras zeichnen das Geschehen auf, der Videoschnitt wird an einem eigenen Regieplatz live durchgeführt, zudem werden grafische Elemente wie „Bauchbinden“ (Namen, Logos etc.) hinzugefügt. Auch das Einblenden von für den Gemeinderat relevanten Vorlagen und Dokumenten ist vorgesehen.

BM Christian Härting (Wir für Telfs) verweist darauf, dass die novellierte Tiroler Gemeindeordnung die Live-Übertragung im Internet erlaubt. Weiters habe die Pandemie auch hierzulande einen enormen technischen Fortschritt bei Videokonferenzen und Online-Streaming gebracht. „Vor allem aber wollen wir die politischen Entscheidungsprozesse unseren interessierten BürgerInnen transparent nahebringen“, erklärt Härting. Der Grundsatzbeschluss fürs Streaming fiel im Gemeinderat einstimmig, der Gemeindevorstand vergab dann an den Billigst- und Bestbieter, ein Telfer Unternehmen. Für die EDV-mäßige Anbindung und Abwicklung sorgt die gemeindeeigene IT-Abteilung. Die für Live-Übertragungen erforderliche Bandbreite und technische Ausstattung sind in den beiden Sitzungssälen – im großen Rathaussaal sowie im Sicherheitszentrum – längst vorhanden. In der letzten Sitzung gab es bereits einen Probelauf (dabei wurde nur mitgefilmt, nicht gestreamt), um etwaige „Kinderkrankheiten“ abzustellen.

Finanziell eingeplant wurde der Live-Stream (Kosten: knapp 1400 Euro pro Sitzung) auf vorerst ein Jahr, Härting geht aber davon aus, dass die neue Einrichtung – so sie von den BürgerInnen angenommen wird – dauerhaft bleibt.

Übrigens: „Live-Publikum“ ist bei den öffentlichen GR-Sitzungen natürlich weiterhin sehr willkommen. (TT, md)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen