Sport in Tirol

Lokalmatador Petro Mamu feierte einen Heimsieg beim Stubai Vertical

Ein Triumph in der Wahl-Heimat: Petro Mamu gewann das Stubai Vertical und freute sich sichtlich darüber.
© Sebastian Marko

Joyce Muthoni und Petro Mamu gewannen das Stubai Vertical. Gelaufen wird heute indes auch in Osttirol, dem Pitztal und dem Brixental.

Neustift – Einen besseren Auftakt als das Stubai Vertical hätte es für das Stubai-Ultratrail-Wochenende wohl kaum geben können: Denn über 120 Athleten stellten sich am Donnerstagabend jener 7,2 Kilometer langen und mit 1024 Höhenmetern gespickten Strecke von Neustift auf die Elferhütte, auf der im kommenden Jahr WM-Medaillen vergeben werden:

Die Siege gingen dabei an die Kenianerin Joyce Muthoni (51:25 Minuten, Platz drei holte sich die Tirolerin Karin Freitag/55:57 Minuten) und den gebürtigen Eritreer Petro Mamu (42:49 Minuten).

„Ich freue mich riesig“, schwärmte Mamu, der sich als Lokalmatador fühlen durfte. „Nicht nur weil ich das Rennen gewonnen habe, sondern auch im Stubaital lebe und hier Freunde habe, die wie eine zweite Familie für mich sind.“

Schon in der Nacht auf heute (1 Uhr) folgte dann der Startschuss für die längste Strecke des Stubai Ultratrails. Beim Hochpustertal Run in Sillian fällt indes heute um 17.30 Uhr der Startschuss. Beim Pitztaler Gletschermarathon steigt heute (15 Uhr) der Kinderlauf und der Hopfgartner Badeseelauf beginnt um 18 Uhr. (TT)

Verwandte Themen