Entgeltliche Einschaltung

Fahndung nach Schlepper am Kärntner Nassfeldpass

Der Mann soll 18 Männer aus Bangladesch in einen Kleintransporter gepfercht haben. Er konnte zu Fuß flüchten, als ihn Polizisten kontrollieren wollten.

  • Artikel

Hermagor – Ein Schlepper, der 18 Personen in einen Kleintransporter gepfercht hatte, ist am Montagabend von der Polizei auf der Nassfeldstraße in Richtung Italien gestoppt worden. Der Mann hielt sein Auto an und flüchtete zu Fuß, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst ergebnislos. Die 18 Männer aus Bangladesch, sie sind 18 bis 51 Jahre alt, wurden auf eine Anhaltestation der Polizei gebracht, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Die Beamten waren gegen 17 Uhr auf einen weißen Transporter mit Firmenaufschrift und grünem Überstellungskennzeichen aufmerksam geworden. Sie forderten den Fahrzeuglenker mit eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn auf, anzuhalten. Der Fahrzeuglenker bog auf einen Parkplatz ein, hielt an und flüchtete zu Fuß. An der folgenden Fahndung waren fünf Streifen aus dem Bezirk Hermagor, zwei Streifen der Polizeiinspektion Kärnten West, zwei Diensthundestreifen, ein Polizeihubschrauber sowie eine Streife der Bereitschaftseinheit Kärnten beteiligt.

Entgeltliche Einschaltung

Die 18 geschleppten Personen waren auf engstem Raum in den Transporter gepfercht. Sie kamen aus Ungarn und hätten nach Italien gebracht werden sollen. Die Männer hatten stundenlang auf engstem Raum ohne ausreichend Wasser ausharren müssen. Im Fahrzeug wurde auch eine Kopie des Reisepasses des Schleppers gefunden, es handelt sich bei ihm um einen 36-jährigen irakischen Staatsbürger. (APA)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung