Entgeltliche Einschaltung

Urlauberin am Strand von Genua von Wildschwein gebissen

Der Duft einer Pizza dürfte ein Wildschwein an den Strand gelockt haben. Das Tier biss die Frau, die die Speise in der Hand hielt, in den Arm. Dann rannte es davon.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© imago images/Laci Perenyi

Rom – Eine 57-jährige Italienerin ist an einem Strand unweit von Genua von einem Wildschwein gebissen worden. Möglicherweise wurde das Tier durch den Geruch einer Pizza angelockt, die die Frau in der Hand hatte. Nach Angaben der Touristin kam das Tier auf sie zu und biss ihr in den Arm, obwohl sie regungslos auf dem Handtuch saß. Dann rannte es davon.

Entgeltliche Einschaltung

Nach der Attacke flüchteten alle Badegäste, obwohl die Frau offensichtlich verletzt war. Nur ein einziger Tourist näherte sich, nachdem das Wildschwein verschwunden war, und rief um Hilfe. Die Frau unterzog sich einer Tollwutprophylaxe.

Der Landwirtschaftsverband Coldiretti schätzt, dass die Zahl der Wildschweine in Ligurien, zu der Genua gehört, 80.000 übersteigt. In ganz Italien sind die Wildschweine, deren Bestand in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, ein Problem - auch in der Hauptstadt Rom. Dort wühlen die Tiere oft im Müll und griffen in den vergangenen Monaten auch immer wieder Menschen an. (APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung