Deutschland

Deutscher soll Sechsjährige ermordet und sich an Leiche vergangen haben

Der Prozess gegen den 33-jährigen Angeklagten startet Anfang September. Die Tat hatte sich im Dezember des Vorjahre ereignet. Um die Tat zu verschleiern soll der Deutsche zudem Feuer gelegt damit auch den Tod anderer billigend in Kauf genommen haben, hieß es in der Anklagschrift.

Baden-Baden – Er soll eine Sechsjährige getötet und sich dann an der Leiche vergangen haben: Vor dem Landgericht Baden-Baden beginnt am 7. September der Prozess gegen einen 33 Jahre alten Angeklagten. Das teilte das Gericht am Mittwoch mit. Geplant sind acht Verhandlungstage vor der Großen Jugendkammer. Ein Urteil könnte demnach am 30. September fallen.

Der 33-Jährige soll das Kind in der Nacht zum 19. Dezember vergangenen Jahres umgebracht und dann missbraucht haben. Er ist unter anderem wegen Mordes und Störung der Totenruhe angeklagt. Um die Tat zu verschleiern habe er zudem Feuer gelegt in der Wohnung und damit auch den Tod anderer billigend in Kauf genommen, wie es weiter hieß.

Der Fall hatte weit über die Region hinaus für Entsetzen gesorgt. Nach dem Brand hatten Einsatzkräfte in einem Schlafzimmer die Leiche des Mädchens entdeckt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Sechsjährige mit dem Einverständnis ihrer Mutter bei dem Spielplatzfreund übernachtet hatte. Der nun beschuldigte Vater des Spielplatzfreundes wurde mit einer Rauchvergiftung im Garten gefunden und einen Tag später festgenommen. Seither sitzt der Deutsche in Untersuchungshaft. (dpa)

Verwandte Themen