Innsbruck-Land

Streit um Wasserball-Verteilaktion der FPÖ in Hall

Hall – Der Haller Gemeinderat Michael Henökl und LA Patrick Haslwanter (beide FPÖ) sind sauer: Im Zuge ihrer jährlichen „Bädertour“ durch Tirol in Kooperation mit der Freiheitlichen Jugend hätte die FPÖ auch beim Haller Schwimmbad Wasserbälle, Strandkissen, Sonnencreme und Strandtaschen an Badegäste verteilen wollen. Doch BM Christian Margreiter (Für Hall) habe dies „aus grundsätzlichen Überlegungen“ untersagt. Henökl kritisiert das scharf: „Ein Bürgermeister, der nicht will, dass man Kindern und Familien eine Freude bereitet, sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob er das richtige Amt bekleidet.“

Margreiter weist das klar zurück. Die Freiheitliche Jugend habe den Antrag gestellt, im Eingangsbereich des Schwimmbades – und somit auf einer öffentlichen Verkehrsfläche – eine Verteilaktion zu machen. Die Stadt als Behörde habe daraufhin Rücksprache mit der Hall AG, der Betreiberin des Bades, gehalten – „und diese möchte dort generell keine Werbung, weder politisch noch kommerziell“, sagt Margreiter. Und auch er selbst wolle nicht, „dass ein Schwimmbad als öffentliche Freizeiteinrichtung als Bühne für Wahlwerbung missbraucht wird“. Genauso wenig würde er etwa auch wollen, dass eine Fastfoodkette hier Burger verteilt, ergänzt der Stadtchef.

Haslwanter und Henökl kündigen indes an, dass sich Haller Familien bei der FPÖ Tirol melden könnten, um trotzdem einen Wasserball oder ein Strandkissen zu erhalten: Man lasse sich „aus grundsätzlichen Überlegungen“ nicht von dieser Aktion abhalten. (md)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen