Entgeltliche Einschaltung

Feuerwehrgruppe Niederthai 3 kämpft heute in Slowenien um „Olympia“

Tirol wird von einer Feuerwehrgruppe aus dem Ötztal bei den 17. internationalen Titelkämpfen vertreten. Im August steigt ein Kampf am Bergisel.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Bewerbsgruppe Niederthai 3 tritt heute um 14.30 Uhr in Slowenien für Tirol an.
© LFV Tirol/Wegscheider

Celje, Niederthai, Innsbruck – Sie finden nur alle vier Jahre statt. Wohl deshalb werden die Internationalen Feuerwehrwettkämpfe auch „Feuerwehr-Olympiade“ genannt. Tirol wird bei diesen 17. Wettkämpfen, die derzeit in Celje (Slowenien) stattfinden, von der Gruppe Niederthai 3 vertreten. Ihren Auftritt hat die neunköpfige Bewerbsgruppe heute Freitag um 14.30 Uhr.

Entgeltliche Einschaltung

Die Ötztaler hatten sich im Oktober beim Wettbewerb in Schwaz als Tiroler Teilnehmer qualifiziert. „Ende Dezember begann das Training mit Muskelaufbau und Zirkeltraining“, schildert der Kommandant der Bewerbsgruppe, Benjamin Falkner. „Ab März ging es zum Training auf die Bewerbsbahn und in die Sprintübungen.“ Der Kopf, also die mentale Stärke, sei die größte Herausforderung, ergänzt Ernst Kuen, der Landes-Bewerbsleiter-Stellvertreter.

Am 27. August treten sowohl Bergläufer als auch Feuerwehrgruppen zum kräfteraubenden Sturm auf die Bergiselschanze an.
© Red Bull

Heute Nachmittag geht es für die Ötztaler als Erstes um einen „trockenen Löschangriff“. Schnelligkeit und Präzision sind gefragt. Es folgt der Staffellauf mit Hindernissen: Dazu gehören ein Schwebebalken und eine 1,5 Meter hohe Wand sowie ein acht Meter langes Rohr. Und das alles vor gut 5000 Zuschauern. Wer die Tiroler heute verfolgen will, kann über die Internetplattform Youtube live dabei sein.

Auch in Innsbruck gibt es demnächst einen Aufsehen erregenden und alles fordernden Bewerb: Am 27. August geht es bei „Red Bull 400“ auf die Bergisel-Schanze, und zwar von unten nach oben. Der extreme Berglauf-Sprint gastiert mit seiner 11. Ausgabe erstmals in Innsbruck und bringt die Läufer an ihre körperliche und geistige Belastungsgrenze. Neben den Einzel- und Staffelstartern zeigen auch die sportlichsten Florianijünger-Teams aus ganz Österreich, wie fit sie sind. Auf die Teilnehmer warten 600 bis 700 Schritte auf ihrem harten Weg nach oben. An der steilsten Stelle beträgt die Steigung 75 Prozent.

Jetzt einen Bluetooth Lautsprecher von Sony gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Die Anmeldung zum Event ist auf www.redbull.com/400 möglich. (TT)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung