Tirol

Mehrere Verletzte bei schweren Unfällen am Freitag in Tirol

In Zell prallte ein Motorradfahrer gegen eine Plakatwand bei einer Tankstelle.
© ZOOM.TIROL

Mehrfach mussten die Rettungen am Freitag wegen Unfällen ausrücken. In Zell am Ziller prallte ein Motorradfahrer gegen eine Plakatwand, in Mayrhofen überschlug sich ein E-Bike-Fahrer. Verletzt wurden auch ein Biker auf der Hahntennjochstraße bei Imst, eine Radlerin in Ehrwald und ein Autofahrer auf der Inntalautobahn.

Mayrhofen, Imst, Schönberg, Zell am Ziller – Alle Hände voll zu tun hatten die Rettungskräfte am Freitag in Tirol: Aus allen Teilen des Landes wurden Unfälle mit Eigenverletzungen gemeldet.

Gegen Mittag ging es in Imst los: Ein 54-jähriger Schweizer war um 12.30 Uhr alleine mit seinem Motorrad auf der Hahntennjochstraße bergwärts unterwegs. Wegen überhöhter Geschwindigkeit geriet er ohne Fremdverschulden in einer Linkskurve rechts von der Fahrbahn ab und stürzte schwer. Dabei verletzte er sich an der Schulter. Der Biker wurde vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und im Anschluss ins Krankenhaus eingeliefert.

Um 16 Uhr fuhr eine 55-jährige Deutsche mit ihrem E-Bike im Gemeindegebiet von Ehrwald von der Seebenalm in Fahrtrichtung Ehrwalder Alm auf dem Schotterweg talwärts. Ungefähr auf halber Strecke rutschte sie mit ihrem Vorderrad auf dem Schotter aus und kam dadurch selbstverschuldet zu Sturz. Sie stieß sich bei dem Unfall den Lenker ihres Fahrrads in den Bauch, wodurch sie sich Verletzungen unbestimmten Grades zuzog. In der Folge begab sie sich bis zur Ehrwalder Alm und mit der Bergbahn zur Talstation. Von dort wurde sie nach erfolgter Versorgung von der Rettung in das Bezirkskrankenhaus Reutte eingeliefert.

Um 16.50 Uhr mussten die Rettungskräfte wie berichtet in Schönberg ausrücken: Dort fuhr ein 22-jähriger Österreicher mit seinem Pkw auf der Inntalautobahn in südliche Richtung aufgrund von Sekundenschlaf auf einen Sattelschlepper auf. Bei dem Unfall verletzte sich der Autofahrer schwer.

Mit Motorrad gegen Plakatwand geprallt

Ebenfalls mit dem Motorrad verunglückte ein 25-jähriger Österreicher kurz nach 18 Uhr in Zell am Ziller. Der Mann war auf der B169 taleinwärts unterwegs, als er bei einer Abfahrt aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und trotz Vollbremsung gegen eine mit Alu umrahmte Plakatwand bei einer Tankstelle prallte. Dabei verletzte er sich unbestimmten Grades am gesamten Körper.

Die alarmierten Einsatzkräfte versorgten den Verletzten an Ort und Stelle. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Schwaz geflogen. Am Motorrad und an der Plakatwand entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Nach Abschluss der Erhebungen wird Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet.

Radfahrer nach Unfall in Mayrhofen bewusstlos

Ebenfalls ins Krankenhaus nach Schwaz wurde ein 69-jähriger E-Bike-Fahrer eingeliefert, nachdem er in Mayrhofen schwer gestürzt war. Der Mann war gegen 19.45 Uhr auf der öffentlichen Mautstraße im Zillergrund vom Bärenbad in Richtung Mayrhofen unterwegs.

Wegen eines Fahrfehlers geriet er plötzlich auf die linke Fahrbahnseite, fuhr über das Bankett hinaus in eine Wiese und prallte dort in weiterer Folge gegen einen am Straßenrand liegenden Stein. Dabei überschlug er sich mitsamt dem Fahrrad und stieß mit dem Kopf gegen einen weiteren Stein, der wenige Meter entfernt in der Wiese lag. Der Radfahrer hatte einen Helm getragen, blieb aber nach dem Unfall bewusstlos liegen und das Fahrrad lag auf ihm.

Nachfolgende Autofahrer entdeckten den Österreicher und leisteten Erste Hilfe. Sie setzten einen Notruf ab. Auch die Smart Watch des Verunfallten setzte einen Notruf nach dem Sturz ab. Der 69-Jährige zog sich Verletzungen unbestimmten Grades am Kopf sowie im Rückenbereich (Wirbelsäule) zu. (TT.com)

Verwandte Themen