Landtagswahlen

Tirol-Wahl: Neun Parteien reichten Kreiswahlvorschläge ein

Am 25. September wird gewählt.
© APA

Die Landtagsparteien sowie die MFG sind in allen Bezirken auf dem Stimmzettel. Die KPÖ kandidiert in Innsbruck und Innsbruck-Land. "Mach mit - Die Liste für alle anderen" tritt nur in Innsbruck-Land an.

Innsbruck – Für die Tiroler Landtagswahl am 25. September haben neun Wählergruppen Kreiswahlvorschläge eingebracht. Sieben - nämlich die Landtagsparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, Liste Fritz und NEOS sowie die derzeit nicht im Landtag vertretene MFG - treten landesweit, das heißt in allen neun Bezirken, an. Die KPÖ kandidiert nur in Innsbruck und Innsbruck-Land, nur in Innsbruck Land scheint "mach mit - Die Liste für alle anderen" auf dem Stimmzettel auf.

Am 11. August werden die Kreiswahlbehörden dann endgültig über Zulassung und Reihung der Wahlvorschläge entscheiden, teilte das Land mit. Denn sollten in den Kreiswahlvorschlägen "behebbare Mängel" festgestellt werden, finde über Auftrag der Kreiswahlbehörde bis dahin ein Mängelbehebungsverfahren statt, hieß es. Zudem können bis zum 8. August Wahlvorschläge auch wieder zurückgezogen werden oder einzelne Wahlwerber verzichten.

Die Reihung am amtlichen Stimmzettel richtet sich bei den im Landtag vertretenen Parteien nach der Anzahl der Mandate. Bei den übrigen Parteien ergebe sich die Reihenfolge aus dem Zeitpunkt der Einreichung des Wahlvorschlages. Daher kann die Reihenfolge der "neuen" Wählergruppen laut Land von Wahlkreis zu Wahlkreis abweichen. Die Landeswahlvorschläge müssen übrigens bis zum 18. August eingereicht werden. (APA)

Verwandte Themen