Entgeltliche Einschaltung

„Misere noch nicht beendet“: Pflege-Kritik an Leja hält weiter an

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Gesundheitslandesrätin Annette Leja (VP).
© Rita Falk / Tiroler Tageszeitung

Innsbruck – „Mit diesem Zuschuss ist die Pflege-Misere noch nicht beendet.“ Das richtet Liste-Fritz-Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider jetzt Gesundheitslandesrätin Annette Leja (VP) aus.

Entgeltliche Einschaltung

Wie berichtet, lässt das Land das – erst vor wenigen Monaten eingeführte – Tiroler Pflegestipendium Plus auslaufen, weil mit 1. September allen Auszubildenden gemäß einem Bundesgesetz ein Zuschuss von 600 Euro pro Monat zusteht. Leja sah hier Tirol mit dem Stipendien-Modell als österreichweiten Vorreiter, der Bund habe das Modell weiterentwickelt.

Die Liste Fritz bejaht zwar die weitere Erhöhung des Ausbildungs-Zuschusses, kritisiert Leja aber, dass selbiges auch schon „vor Jahren möglich und nötig gewesen wäre“, verweist Haselwanter-Schneider auf den allgemeinen Pflegepersonal-Notstand, der nicht erst gestern ausgebrochen sei. Noch seien zudem viele Baustellen im Pflegebereich nicht geschlossen, warnt Haselwanter-Schneider u. a. mit Verweis auf die akuten Bettensperren an der Landes-Pflegeklinik.

Wie aus Lejas Büro gestern bestätigt wurde, waren für das Pflegestipendium Plus (470 Euro) bis August in Summe 797 Anträge im Land eingegangen. (mami)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung