Entgeltliche Einschaltung

Vater von US-Außenminister Blinken gestorben

Der frühere US-Botschafter habe ihn „für den öffentlichen Dienst begeistert". Wegen des Todesfalls sagte Blinken seine Teilnahme an einem Abendessen mit Politikern aus Europa im Rahmen der UNO-Woche in New York ab.

  • Artikel
  • Diskussion
US-Außenminister Antony Blinken trauert um seinen Vater.
© DAVID DEE DELGADO

Washington – Mit liebevollen Worten hat sich US-Außenminister Antony Blinken zum Tod seines 96 Jahre alten Vaters geäußert. „Meine Familie hat einen Eltern- und Großelternteil verloren, eine Quelle der Liebe und Inspiration – meinen Vater Donald Blinken", teilte der Außenminister am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter mit. Sein Vater, ein früherer US-Botschafter, Unternehmer und Soldat, habe ihn „für den öffentlichen Dienst begeistert" und ihm „ein wundervolles Leben geschenkt".

Entgeltliche Einschaltung

Wegen des Todesfalls sagte Blinken seine Teilnahme an einem Abendessen mit Politikern aus Europa im Rahmen der UNO-Woche in New York ab. Die Veranstaltung, zu der er geladen hatte, fand ohne den US-Außenminister statt. Zuvor hatte Blinken noch an einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrats teilgenommen. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung