Offensive in Syrien und Irak

Türkei tötete 184 „Terroristen“, Erdogan will Kurden-Milizen „ausrotten“

Menschen im syrischen al-Malikiyah trauern um ihre getöteten Angehörigen.
© GIHAD DARWISH

Seit Beginn der neuerlichen Militäroffensive in Syrien und im Irak hat die türkische Armee nach eigenen Angaben mehr als 180 Menschen getötet. Ausgerechnet der Kreml-Gesandte mahnt die Türkei, von „übermäßiger Gewaltanwendung“ abzusehen.

Verwandte Themen