Schlager gegen Salzburg

„Wir sind Haie“ – mit Knoll gegen Salzburg noch breiter aufgestellt

Stehen ab sofort noch mehr Seite an Seite den Innsbrucker Haien vor – Langzeit-Obmann Günther Hanschitz (l.) heißt Neo-Präsident Markus Knoll willkommen.
© Thomas Böhm

Neuer Präsident, neues Weihnachts-Outfit: Die Innsbrucker Haie laden heute (19.15 Uhr) zum Schlager gegen Salzburg in die Tiwag-Arena.

Innsbruck – Die Innsbrucker Haie kletterten in dieser Saison stetig die Erfolgsleiter empor, feierten zuletzt vier Siege sowie vier Heimsiege in Serie und fuhren in den letzten neun Spielen acht volle Erfolge mit 24 Punkten ein. Die Werbetrommel für den heutigen Ligahit gegen den kriselnden Meister aus Salzburg, der ersatzgeschwächt vier Liga-Partien in Folge verloren hat, sollte mehr als nur gerührt sein.

Was macht die Haie so stark? „Wir sind nicht von zwei, drei Spielern abhängig sondern funktionieren als Mannschaft mit vier Linien“, stellte Obmann Günther Hanschitz gestern bei einer Tasse Kaffee einmal mehr klar. Und an seiner Seite saß mit Markus Knoll jener 53-jährige Innsbrucker Rechtsanwalt, der vom Beirat in die Position des Präsidenten vorrückt: „Ich bin sehr stolz, hier mitarbeiten zu können, und sehe meine Aufgaben auch darin, die Kinder- und Jugendarbeit weiter auszubauen.“ Der Haie-Boom hat dank der glänzenden Profiabteilung ja längst den Zulauf im Nachwuchs erreicht.

Knoll sinnierte kurz, wie er in jungen Jahren früher an Samstags-Feiertagen vom Fußball im alten Tivoli zum Eishockey in die alte Olympia-halle weiter marschierte, um dann rasch wieder gedanklich in der Gegenwart zu landen: „Der Verein steht mit einem kleinen Budget sehr gut da. Das ist eine großartige Leistung aller. Und ich will den Vorstand weiter unterstützen.“ Seine Betätigungsfelder sollen in der Sponsorakquise wie in rechtlichen Belangen liegen. Ein Feld, das vereinsseitig laut Hanschitz zuletzt etwas brachgelegen sei: „Markus kann uns die ein oder andere Tür öffnen. Seine Installation war schon länger geplant. Er passt super zum Club, weil er die Haie lebt“, betont Hanschitz, um mit dem übergeordneten Slogan zu schließen: „Wir sind Haie.“

Die Hütte dürfte heute randvoll sein. Der fragliche Ex-Hai Mario Huber wurde in jungen Jahren übrigens auch vom neuen HCI-Präsidenten Markus Knoll unterstützt. Aber das ist eine andere Geschichte.

Die Tabelle und die Personalsituation schickt die Innsbrucker gefühlt das erste Mal als Favoriten gegen Salzburgs Bullen aufs Eis, Hanschitz hält den Puck aber flach: „Wir wollen wieder am besten vor vollem Haus ein tolles Spiel sehen. Aber am Saison-Ende wird Salzburg wohl mit den großen Möglichkeiten wieder vorne stehen.“

Heute ist aber noch nicht aller Tage Abend und die Truppe um das Trainergespann Mitch O’Keefe und Florian Pedevilla hat längst Blut geleckt, um das Eishockey-Feuer in der Tiwag-Arena noch mehr zu schüren. „Es wird eine elektrisierende Stimmung herrschen. Die Jungs sind voll motiviert, aber wir wissen, dass der Meister kommt, und haben großen Respekt“, weiß O’Keefe, dass es ein weiteres Mal starke 60 Minuten braucht, um einen Sieg einzufahren. Darauf würde natürlich auch der neue Präsident am liebsten anstoßen.

Detail am Rande

Die Haie laufen heute erstmals in einem neuen Weihnachts-Dress auf, den sie auch noch in den weiteren Heimspielen bis zum Christkind tragen werden. Die limitierten Dressen können ab heute unter auktion.hcinnsbruck.shop ersteigert werden.

Verwandte Themen