Keine Verletzten

Brand in Salzburger Volksschule: 246 Kinder in Sicherheit gebracht

Die Küchengeräte waren wegen des Brandes stark verschmort.
© APA/FMT-PICTURES

Ursache des Feuers war vermutlich ein technischer Defekt eines Küchengerätes in einem Aufenthaltsraum im Keller des Gebäudes.

Salzburg – Ein Kellerbrand hat am Freitag in der Volksschule Maxglan II in der Stadt Salzburg für Aufregung bei 246 Kindern und dem Lehrpersonal gesorgt. Die Schule musste evakuiert werden. Alle Betroffenen wurden in die benachbarte Volksschule I gebracht und dort versorgt. Die Berufsfeuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Ursache des Feuers war vermutlich ein technischer Defekt eines Küchengerätes in einem Aufenthaltsraum im Keller des Gebäudes.

„Es gibt keine Verletzten. Den Kindern geht es sehr gut", zeigte sich Branddirektor Reinhold Ortler im APA-Gespräch erleichtert. Um 9.50 Uhr hat die automatische Brandmeldeanlage der Schule Alarm geschlagen. 18 Feuerwehrleute rückten zur Brandbekämpfung mit schwerem Atemschutz aus. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war der Keller stark verraucht. Um 10.40 Uhr konnte bereits „Brand aus" gegeben werden.

Die Schule musste evakuiert werden.
© APA/FMT-PICTURES

„Im Aufenthaltsraum im Kellergeschoß hat es gebrannt", schilderte Ortler. Die Kinder von 15 Klassen seien mit Unterstützung des Lehrkörpers in die benachbarte Volksschule geleitet worden. „Sie wurden dort vom Roten Kreuz betreut", erklärte Rot-Kreuz-Sprecherin Roberta Thanner. „Wir haben auch bei der Evakuierung mitgeholfen."

Brandermittler müssen noch die genaue Ursache des Feuers klären. Die Küchengeräte waren wegen des Brandes stark verschmort. (APA)

Verwandte Themen