Opferschutz auch zu Weihnachten

Frauennotruf auch an den Feiertagen rund um die Uhr erreichbar

Symbolbild.
© iStock

Hilfe bei Gewalt erhalten Betroffene beim 24-Stunden-Dienst. Nach Vorfällen wie kürzlich in Tirol wird besonders vor K.O.-Tropfen bei Parties gewarnt.

Wien – Opferschutz macht auch zu Weihnachten keinen Urlaub. "Die Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs sind auch zu Weihnachten - und an allen Feiertagen - rund um die Uhr für Frauen, die von Gewalt betroffen sind, da", sagte Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál (SPÖ). "Harmonische und besinnliche Weihnachtsfeiertage wünschen sich wohl alle. Oft sieht die Wirklichkeit leider anders aus." Es sei wichtig, dass Frauen, die Hilfe brauchen, diese möglichst schnell bekommen.

Weil auch in der nächsten Zeit viele Feiern anstehen, wurde am Freitag vonseiten der Stadt Wien auf die Gefahr von K.O.-Tropfen aufmerksam gemacht. Unter dem Motto "Nichts ist O.K. bei K.O.-Tropfen!" läuft die groß angelegte Bewusstseinskampagne und ruft zu Aufmerksamkeit und Zivilcourage auf. Die Aktion des 24-Stunden Frauennotrufs Wien (MA 57) klärt darüber auf, was K.O.-Mittel sind, wie man sich davor schützen kannt und was man tun kannt, wenn man vermutet, Opfer geworden zu sein.

☎️💻 Hier finden Sie Hilfe

  • Männerinfo: 0800 400 777 www.maennerinfo.at
  • Polizei: 133 oder 112
  • SMS Polizei: 0800 133 133
  • Stiller Notruf in der DEC112 App

Mehr zum Thema:

undefined

Seit 1. März möglich

Gewalt gegen Frauen zu den Feiertagen: „Stiller Notruf“ kann helfen

undefined

Blut- und Urintests

Ermittlungen nach Party im Pitztal: Neun Frauen Opfer von K.-o.-Tropfen

Verwandte Themen