Einsatz in Vorarlberg

Daumen steckte fest: Feuerwehr musste Bowlingkugel aufsägen

Der Daumen der jungen Dame steckte fest - da half nur noch ein Feuerwehreinsatz.
© Feuerwehr Hohenems

Eine 18-Jährige blieb in Hohenems mit dem Finger in einer Bowlingkugel stecken. Mithilfe einer Handsäge wurde sie befreit.

Hohenems – Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist am Donnerstag die Feuerwehr in Hohenems (Bezirk Dornbirn) gerufen worden. Eine 18-Jährige steckte mit ihrem Daumen in einer Bowlingkugel fest, die Feuerwehr musste das Sportgerät aufsägen. Die junge Frau wurde sicherheitshalber im Spital untersucht, blieb aber unverletzt.

Zu dem kuriosen Zwischenfall kam es am Abend in einem Bowlingcenter. Beim Spiel mit ihren Schulfreunden blieb das Mädchen mit dem Finger in einer Bowlingkugel stecken. Die Betreiberin des Centers rief schließlich die Feuerwehr. Man habe gemeinsam mit dem Rettungsdienst vergeblich versucht, den Finger mit Öl, Wasser und Seife zu befreien, berichtete ein Feuerwehrmann. Schließlich fuhr die Rettung die 18-Jährige ins Gerätehaus. Dort habe man sie mithilfe einer Handsäge von der Kugel befreien können, so die Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite. (APA)

Verwandte Themen