📺 1944–2023

Bekannt aus „Das Jugendgericht": TV-Richterin Ruth Herz gestorben

Von 2001 bis 2005 war Ruth Herz das Aushängeschild bei „Das Jugendgericht".
© dpa

Als um die Jahrtausendwende Gerichtsshows im Fernsehen schwer angesagt sind, geht bei RTL auch „Das Jugendgericht" auf Sendung. In den ersten Jahren ist Dr. Ruth Herz als Richterin das Aushängeschild des Formats. Nun ist sie im Alter von 79 Jahren gestorben.

Köln – Die als TV-Jugendrichterin bekannt gewordene Juristin Ruth Herz ist tot. Sie sei bereits am 2. Februar im Alter von 79 Jahren gestorben, teilte ein Sprecher des Fernsehsenders RTL am Freitag unter Berufung auf das familiäre Umfeld von Herz mit. Die promovierte Rechtswissenschafterin hatte in der RTL-Gerichtssendung „Das Jugendgericht" von 2001 bis 2005 sich selbst gespielt und fiktive Fälle jugendlicher Straftäter verhandelt.

Nach ihrem Ausscheiden übernahm Kirsten Erl ihren Posten in der Sendung, ehe diese 2007 eingestellt wurde. Mit dem Rückzug aus der Sendung zog sich Herz laut RTL aus dem Mediengeschäft zurück und ging für ein Forschungsprojekt an die Universität Oxford. Als Kind jüdischer Eltern, die vor den Nazis geflohen waren, kam Herz 1943 im israelischen Haifa zur Welt. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen die Eltern mit der damals Siebenjährigen nach Deutschland.

Nach ihrem Jus-Studium wurde Herz 1974 Richterin am Amtsgericht Köln. 1998 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. Zuvor hatte die Frankfurter Rundschau berichtet. Das Team von RTL drückte auch in einer Mitteilung auf der Sender-Homepage der Familie und den Angehörigen sein Beileid aus. (dpa)

Verwandte Themen