Test

Immer in Bewegung bleiben: Der Toyota Proace Verso Eletric

Der Proace Verso Electric kann mit einem 50-kWh-Akku oder einem 75-kWh-Speicher bestückt werden.
© Höscheler

Pluspunkte des Modells sind Geräumigkeit und CO2-freier Antrieb.

Thaur – Die Zusammenarbeit von Stellantis und Toyota im Bereich leichter Nutzfahrzeuge/Großraumlimousinen und Hochdachkombis trägt schon seit geraumer Zeit Früchte. Ein noch recht frisches Produkt ist die Elektrovariante des Proace Verso bzw. des Proace (Kastenwagens). Im Falle des Testwagens Proace Verso war eine 75-kWh-Lithium-Ionen-Batterie verbaut, die wiederum einen 136 PS starken Elektromotor antreibt. Das Triebwerk beschleunigt entspannt (von null auf 100 km/h in 13,3 Sekunden) und praktisch lautlos den 4,96 Meter langen und mehr als zwei Tonnen schweren Kleinbus. Erfreulich ruckelfrei und emissionslos geht es dann zur Sache – jedoch nicht allzu lange, wenn es draußen zu kalt ist. Denn dann leidet die Reichweite, über Gebühr schmilzt die anfänglich angebotene Reichweite von mehr als 300 Kilometern auf knapp 200 Kilometer. Sogar im Stillstand geht es dann bergab, eine aktivierte Heizung auf dem Parkplatz führt zügig zur Reduktion des Reichweitenangebots.

Der elektrisch angetriebene Testwagen hat seinen Preis: Toyota verlangt 71.470 Euro für den Proace Verso Family+ Medium samt Extras.
© Höscheler

Es empfiehlt sich folglich: immer schön in Bewegung bleiben und bei längeren Stopps sofort eine Lademöglichkeit nutzen. Das funktioniert an Schnellladesäulen erstaunlich gut, mit einer Leistung von bis zu 100 Kilowatt kann es der Proace Verso Electric aufnehmen.

Die Hauptstärke des Fahrzeugs stellt – wohl unbestritten – das Platz- und Raumangebot dar. Bis zu acht Insassen können bequem untergebracht werden, verteilt auf drei Sitzreihen. Für den Transport sperriger Güter kann das überzählige Gestühl verschoben und zusammengeklappt, nötigenfalls auch ausgebaut werden. Den Zugang erleichtern im Übrigen die Aufpreis-pflichtigen elektrischen Schiebetüren (780 Euro), ansonsten kann das Ausstattungsniveau Family Plus mit einer vorzüglichen Serienausstattung überzeugen: Klimaautomatik und ein Multimediasystem mit einem sieben Zoll großen Touchscreen sowie eine Sitzheizung vorne zählen zu den Annehmlichkeiten des Proace Verso Electric. Für ein ausreichend hohes Sicherheitsniveau sorgen unter anderem Einparksensoren vorne wie hinten, ein Toter-Winkel-Warner und weitere Fahrerassistenzsysteme. (hösch)

Verwandte Themen