Titel erfolgreich verteidigt

Hockey-Herren holten erneut den Weltmeistertitel, Silber für Frauen

Wie vor fünf Jahren holten Österreichs Hockey-Herren WM-Gold in der Halle. Österreichs Frauen zogen mit dem ersten Medaillengewinn überhaupt ebenfalls Geschichte.

Pretoria – -Österreichs Hockey-Männer haben sich in Pretoria erneut zum Hallen-Weltmeister gekrönt. Der Europameister besiegte am Samstag in einem spannenden Finale die Niederlande mit 3:2 nach Penaltyschießen, nach regulärer Spielzeit war es 4:4 (2:2) gestanden. Das ÖHV-Team verteidigte damit den WM-Titel von 2018. Die österreichischen Frauen verloren im Anschluss ihr Finale gegen die favorisierten Niederländerinnen mit 0:7 (0:3), die Silbermedaille war jedoch mehr als ein Trostpreis.

Die Mannschaft um Topscorer Michael Körper hatte im Halbfinale den Iran mit 8:3 besiegt, die Iraner gewannen später Bronze. Im Endspiel brachte Körper den Titelverteidiger in den ersten beiden Vierteln zweimal in Führung, den Niederländern gelang jedoch der Ausgleich jeweils durch Max Sweering. Im dritten Viertel ging Rot-Weiß-Rot erstmals im gesamten WM-Turnier in Rückstand: Zunächst schoss Nicki Leijs den Gegner in Führung, die Daniel Fröhlich umgehend ausglich.

Danach war Joep Trost erfolgreich, während Körper mit seinem dritten Streich per Siebenmeter im Finale eine Entscheidung im Penaltyschießen erzwang. Im Shootout hatte das ÖHV-Team des bessere Ende für sich, da die Niederländer zwei Mal verschossen. Körper und zwei Mal Fabian Unterkircher behielten hingegen die Nerven.

Österreichs Männer haben damit alle acht Spiele bei dieser WM gewonnen, bereits in der Gruppenphase hatte man gegen "Oranje" mit 4:1 die Oberhand behalten. Körper wurde "Man of the Match" im Finale und mit insgesamt 17 Treffern WM-Torschützenkönig. "Ein Penalty-Shootout ist immer Glückssache, aber wir sind cool geblieben. Ich bin sprachlos und stolz auf das ganze Team", erklärte der Toptorjäger. Als amtierender Welt- und Europameister behauptete Österreich auch Rang eins in der Weltrangliste.

Kein goldenes Happy End gab es hingegen für die rot-weiß-roten Frauen, die im Halbfinale Tschechien dank eines Treffers von Marianne Pultar mit 1:0 bezwungen hatte. Im Endspiel war man gegen die dominanten Niederländerinnen chancenlos. Schon am Mittwoch hatte das Team gegen "Oranje" mit 1:5 verloren. Dennoch durften sich die Österreicherinnen über die erste Frauen-WM-Medaille überhaupt für den ÖHV freuen. Bronze sicherten sich die Tschechinnen. (APA)

Verwandte Themen